43 Kältetote seit Anfang Jänner

10. Jänner 2009, 18:58
1 Posting

Auch ein dreimonatiges Baby erfroren

Budapest  - Der klirrende Frost hat in Rumänien eine hohe Zahl an Kältetoten gefordert. Allein seit Anfang Jänner erfroren 43 Menschen, unter ihnen ein drei Monate altes Baby, berichtet die Ungarische Nachrichtenagentur MTI am Samstag. Laut Informationen aus dem Bukarester Gesundheitsministerium soll es sich bei der Mehrheit der erfrorenen Menschen um Obdachlose gehandelt haben.

Hinter der hohen Zahl der Kälteopfer stünde die Tatsache, dass es in dem Balkanstaat nur wenig Notunterkünfte und Wärmestuben für Menschen ohne Obdach gebe, betonte Staatssekretär Read Arafat aus dem Gesundheitsministerium. In mehreren Gegenden Rumäniens wurden in den ersten Jännertagen Temperaturen von durchschnittlich minus 20 Grad Celsius gemessen. Der Kälterekord lag bei minus 31 Grad. (APA)

 

Share if you care.