Nur Kircheisen vor Gruber

11. Jänner 2009, 16:21
posten

Erster ÖSV-Einzel-Podestplatz der Saison beim Weltcup in Predazzo - Salzburger nur 0,5 Punkte hinter dem Deutschen

Val di Fiemme - Bernhard Gruber hat dank einer starken Vorstellung auf der Schanze beim Weltcup-Bewerb der Nordischen Kombinierer in Predazzo den ersten österreichischen Einzel-Podestplatz in diesem Winter geholt. Eine Woche nach dem dritten Platz im Teambewerb musste sich der Salzburger (258 Pkt.) im letzten Massenstart-Bewerb in der Geschichte der Nordischen Kombination am Samstag nur dem Deutschen Björn Kircheisen (258,5) geschlagen geben. Am Ende fehlten Gruber nur 0,5 Punkte auf seinen dritten Weltcup-Sieg. Dritter wurde der Norweger Jan Schmid.

Stecher und Bieler unter Top-Zehn

Mit Mario Stecher (244,7) und Christoph Bieler (234,2) klassierten sich noch zwei weitere ÖSV-Athleten unter den Top-Zehn. Stecher verbesserte sich im Springen noch auf Rang sechs, Bieler schaffte als Neunter ein gelungenes Comeback nach seiner Viruserkrankung. Die Weltcup-Führung nach zehn Bewerben behauptete der Finne Anssi Koivuranta, der wegen einer Darm-Grippe im Langlauf aus dem Bewerb ausstieg.

Gruber lag bereits nach 10 Kilometern auf der Loipe an der aussichtsreichen 13. Position und zeigte auf der Schanze erneut seine Qualitäten. Der 26-Jährige, der bereits im Training am Freitag einen inoffiziellen Schanzenrekord von 137,5 Metern aufgestellt hatte, landete bei 130 und 134,5 Metern und setzte Kircheisen damit gehörig unter Druck. Der Deutsche bewies aber eiserne Nerven und landete in der Entscheidung seinerseits bei 130 Metern.

"Das ist mein erster Podestplatz nach meiner Verletzung im Sommer-Grand-Prix im vergangenen Jahr. Für mich war es ein langer Weg zurück. Jetzt bin ich wieder im Rennen", meinte Gruber, der sich bei dem Sturz eine Schulterluxation zugezogen hatte, nach dem siebenten Podiumsplatz seiner Karriere. Der Salzburger ist als Neunter auch bester Österreicher in der Gesamtwertung.

Trainer Alexander Diess war ob des Gesehenen natürlich zufrieden, "auch wenn nur ein halber Meter auf den Sieg gefehlt hat". "Berni hat heute endlich seinen Killerinstinkt ausgepackt, und den braucht man, um ganz vorne dabei zu sein", erklärte Diess. "Hoffentlich war das die Initialzündung für die weitere Saison."

Neben dem routinierten Duo Stecher und Bieler ("Natürlich ist es auf der Loipe noch nicht nach Wunsch verlaufen") kamen auch Wilhelm Denifl als 15. und Tobias Kammerlander als 17. unter die besten 20. David Zauner verpasste trotz Höchstweite im ersten Durchgang (131,5 m) die Qualifikation für den zweiten Sprung und wurde 32.  (APA)

Ergebnisse vom Weltcup der Nordischen Kombinierer in Val di Fiemme:

Massenstart (10 km Langlauf/zwei Sprünge):
1. Björn Kircheisen (GER) 258,5 Pkt. (2. im Langlauf/5. im Springen) - 2. Bernhard Gruber (AUT) 258,0 (13./1.) - 3. Jan Schmid (NOR) 254,7 (12./2.) - 4. Bill Demong (USA) 252,2 (4./8.) - 5. Janne Ryynaenen (FIN) 246,0 (24./3.) - 6. Mario Stecher (AUT) 244,7 (11./6.) - 7.
Magnus Moan (NOR) 242,2 (1./15.) - 8. Tino Edelmann (GER) 240,1 (9./9.) - 9. Christoph Bieler (AUT) 234,2 (33./4.) - 10. Sebastien Lacroix (FRA) 233,4 (6./12.). Weitere Österreicher: 15. Wilhelm Denifl 224,4 (26./11.) - 17. Tobias Kammerlander 221,7 (23./13.) -
22. Lukas Klapfer 216,7 (25./18.) - 32. David Zauner 145,2 (43.)

Einzelbewerb Sprung/10-km-Langlauf: 1. Magnus Moan (NOR) 27:33,1 Min. (13. im Springen/3. im Langlauf) - 2. Jan Schmid (NOR) +4,1 Sek. (7./9.) - 3. Pavel Churavy (CZE) 4,4 (7./10.) - 4. Mario Stecher (AUT) 8,3 (6./12.) - 5. Ronny Ackermann (GER) 13,1 (1./19.) - 6. Francois Braud (FRA) 15,3 (5./13.) - 7. Sebastien Lacroix (FRA) 19,6 (14./4.) - 8. Sebastian Haseney (GER) 23,4 (22./1.). Weiter: 10. Bernhard Gruber (AUT) 38,7 (3./22.) - 12. Lukas Klapfer (AUT) 47,9 (14./11.) - 16. Wilhelm Denifl (AUT) 1:13,8 Min. (9./20.) - 17. Christoph Bieler (AUT) 1:16,8 (2./35.) - 19. Tobias Kammerlander (AUT) 1:41,1 (18./18.)

 

 

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bernhard Gruber "hat den Killerinstinkt ausgepackt".

Share if you care.