KAC ließ gegen Olimpija nichts anbrennen

9. Jänner 2009, 21:56
posten

Ungefährdeter 4:2-Heimerfolg der Klagenfurter, die bereits nach 19 Minuten 4:0 voran

Klagenfurt - Eishockey-Rekordmeister KAC hat in der 43. EBEL-Runde einmal mehr seine Heimstärke demonstriert. Die "Rotjacken", die sich als erstes Team für das Play-off qualifiziert hatten, wurden ihrer Favoritenrolle gegen Olimpija Laibach mit einem klaren 4:2-(4:0,0:1,0:1)-Heimerfolg am Freitag voll gerecht. Der 22. Auftritt in der Klagenfurter Messehalle in dieser Saison endete für den Spitzenreiter mit dem 21. Sieg, einzig die zweitplatzierten Vienna Capitals konnten bisher zwei Zähler entführen.

Ganze 13 Sekunden benötigte das offensiv stärkste Team der Liga für das 1:0 durch David Schuller, das gleichbedeutend mit dem 100. Saisontreffer vor eigenem Publikum war. Zweimal Paul Schellander (7./PP, 19.) und Mike Craig (14.) legten bis zur ersten Drittelpause nach. Mit der beruhigenden 4:0-Führung im Rücken schonten die ohne den erkrankten Kapitän Christoph Brandner angetretenen Kärntner sichtlich ihre Kräfte, die Slowenen betrieben durch Frank Banham (34.) und Tomaz Vnuk (48.) noch Resultatskosmetik.

Der KAC liegt damit weiter vier Zähler vor den ebenfalls siegreichen Vienna Capitals, der slowenische EBEL-Vizemeister Laibach musste im Rennen um den achten Platz hingegen einen weiteren Rückschlag einstecken. Nachdem die Graz 99ers in Innsbruck siegten, liegt Laibach bereits sechs Punkte hinter den achtplatzierten Steirern. (APA)

KAC - Olimpija Laibach 4:2 (4:0,0:1,0:1)
Klagenfurter Messehalle, 4.200, SR Berneker

Tore: Schuller (1.), Schellander (7./PP, 19.), Craig (14.) bzw. Banham (34.), Vnuk (48.). Strafminuten: 14 bzw. 12 plus je 10 Disziplinar Kuznik und Tavzelj

Share if you care.