VSV zähmt die Haie

9. Jänner 2009, 21:51
posten

Villacher besiegten Innsbruck bei Holst-Rückkehr mit 4:2 - Platz vier mit neuntem Heimsieg in Folge gefestigt

Villach - Der VSV hat am Freitag bei der Rückkehr seines ehemaligen Erfolgstrainers Greg Holst an seine alte Wirkungsstätte keine Gastgeschenke verteilt. Die Villacher besiegten den HC Innsbruck in der 43. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) verdient mit 4:2 (1:0,2:2,1:0) und landeten damit ihren neunten Heimsieg in Folge. Die Innsbrucker kassierten dagegen im vierten Spiel unter Holst ihre zweite Niederlage.

Holst hatte den VSV sechs Jahre lang betreut und 2006 zum Meistertitel geführt, ehe er nach einer Auszeit in seiner Heimat Kanada zu Neujahr die Innsbrucker übernahm. In der Villacher Stadthalle wurde der 54-Jährige von den 3.500 Fans sehr freundlich empfangen. Weniger freundlich ging es auf dem Eis zu, wo die Hausherren schon im ersten Drittel das Kommando übernahmen, durch Thomas Raffl (14.) und Lanzinger (20.) aber zweimal nur die Stange trafen.

Die VSV-Führung durch Kromp (19.) glich Letang ebenfalls im Powerplay aus (31.). Danach schlugen die Villacher dank des starken Neuzuganges Benoit Mondou im Doppelpack zu. Erst erzielte der 23-jährige Kanadier sein viertes Tor im vierten Spiel für den VSV (34.), danach servierte er Kristler das 3:1 (37.). Das Anschlusstor durch Ex-VSV-Kapitän Herbert Hohenberger (38.) beantwortete Michael Raffl im Schlussdrittel mit dem 4:2 (45.).

Die Villacher schienen die verletzungsbedingten Ausfälle der drei Verteidiger Elick, Pfeffer und Sandrock gut zu verkraften und hielten auch in der Schlussphase dicht. Zudem gab Teamstürmer Markus Peintner nach fast zwei Monaten Verletzungspause (Seitenbandriss im Knie) ein gelungenes Comeback. Der VSV festigte damit seinen vierten Tabellenplatz, der im Viertelfinale Heimvorteil bedeuten würde. Die Innsbrucker liegen weiterhin auf Rang sieben. (APA)

VSV - HC TWK Innsbruck 4:2 (1:0,2:2,1:0)
Villacher Stadthalle, 3.500 Zuschauer, SR Dremelj (SLO)

Tore: Kromp (19./PP), Mondou (34./PP), Kristler (37.), M. Raffl (45.) bzw. Letang (31./PP), H. Hohenberger (38.). Strafminuten: 14 bzw. 16

 

Share if you care.