Jungkonservativer wegen Madeleine-Kostüm aus Partei ausgeschlossen

9. Jänner 2009, 22:07
8 Postings

Matthew Lewis kam in rosa Pyjama mit Teddybär zu einer Silvesterparty

London - Die britischen Konservativen haben ein Parteimitglied ausgeschlossen, weil sich der junge Mann als das verschwundene Mädchen Madeleine verkleidet hat. Matthew Lewis entschuldigte sich am Freitagabend bei den Eltern Gerry und Kate McCann, nachdem sich diese öffentlich beschwert hatten. Lewis hatte auf der Internetseite Facebook damit angegeben, sich bei einer Party zu Silvester als das kleine englische Mädchen verkleidet zu haben.

Dabei erschien Lewis, der Mitglied der Parteijugend Conservative Future war, mit einer blonden Perücke, einem rosa Pyjama und einem Teddy sowie mit einem Fläschchen Kunstblut. Madeleine war im Mai 2007 kurz vor ihrem vierten Geburtstag aus einer Ferienanlage in Portugal spurlos verschwunden. Ihre Eltern hatten für die Suche nach ihrer Tochter eine beispiellose Öffentlichkeitskampagne ins Leben gerufen.

"Ich bereue mein Verhalten und kann gar nicht ausdrücken, wie sehr es mir leidtut, dass ich jemand so verletzt habe", sagte Lewis. Die konservativen Tories beschrieben sein Verhalten als "schockierend und vollkommen inakzeptabel". Für solch eine Person sei kein Platz in der Partei. Ein Sprecher der McCanns sagte: "Es ist eine Schande, dass mit Madeleines Namen und Bild in dieser Art ein Spaß gemacht wurde." (APA/dpa)

Share if you care.