Oliver Stone und Hugo Chávez auf gemeinsamer Rundreise

9. Jänner 2009, 13:42
posten

US-Regisseur sammelt in Venezuela Eindrücke für künftiges Filmprojekt um Aufstieg linksgerichteter Politiker in Lateinamerika

Caracas - Der US-Regisseur Oliver Stone hat sich mit Venezuelas Staatschef Hugo Chávez auf eine Rundreise durch den venezolanischen Bundesstaat Barinas im Südwesten des Landes begeben. Dabei führte Chávez den Besucher auch durch seinen Geburtsort Sabaneta de Barinas, wie das Büro des Staatschefs mitteilte. Die beiden reisten mit dem Auto durch Barinas und besuchten Farmen mit Milchkühen sowie einen Verarbeitungsbetrieb für Mais. Stone hatte angekündigt, einen Film über Chávez und den Aufstieg anderer linksgerichteter Politiker in Lateinamerika drehen zu wollen.

Der US-Filmemacher begleitete Chávez bereits im Dezember 2007 bei einer letztlich gescheiterten Mission nach Kolumbien, als der venezolanische Staatschef Geiseln aus den Händen der dortigen Farc-Rebellen in Empfang nehmen wollte. Der dreifache Oscar-Gewinner drehte schon mehrmals Filme über Politiker. Im Spielfilm "W", der im Oktober in den USA in die Kinos kam, wird der scheidende US-Präsident George W. Bush in mehreren Szenen der Lächerlichkeit preisgegeben.

Der Vietnam-Kriegsfilm "Platoon", für den er den Oscar erhielt, machte Stone weltberühmt. Einen Regie-Oscar erhielt er auch für "Geboren am 4. Juli", in dem er ebenfalls seine Erfahrungen aus dem Vietnam-Krieg verarbeitete. Zu weiteren Werken des Regisseurs zählen "JFK", "Natural Born Killers", "The Doors", "World Trade Center" und "Alexander". (APA)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zwischenstation: Ein Fabriksgelände in La Veguita

Share if you care.