Eine Bank für die Bank

9. Jänner 2009, 13:06
20 Postings

David Beckham bei Serie-A-Debüt voraussichtlich auf der Bank des AC Milan - Laut "Gazetta dello Sport": "Platz auf der Bank reserviert"

Mailand  - Der englische Fußballstar David Beckham steht bei seinem ersten Spiel in der italienischen Serie-A für seinen aktuellen Arbeitgeber AC Milan gegen AS Roma am Sonntag voraussichtlich nicht in der Startelf. Wie die "Gazzetta dello Sport" am Donnerstag meinte, sei für den 33-Jährigen, der von den Los Angeles Galaxy an den Club von Silvio Berlusconi verliehen ist, "ein Platz auf der Bank reserviert."

Der Mittelfeldspieler will sich bei seinem dreimonatigen Gastspiel in der italienischen Modestadt wieder für Einsätze in der englischen Nationalmannschaft unter Teamchef Fabio Capello empfehlen. "Das wird ein sehr emotionaler Moment für mich, egal ob ich spiele oder nicht", erklärte Beckham. Zuletzt kam der ehemalige Champions-League-Sieger am Dienstag in der ersten Hälfte beim Freundschaftsspiel gegen den Hamburger SV (1:1) zu einem 45-minütigen Einsatz.

"Kann ohne Probleme eine Stunde spielen"

"David kann ohne Probleme eine Stunde spielen", sagte Milan-Trainer Carlo Ancelotti. "Aber das bedeutet noch lange nicht, dass ich ihn in Rom gleich in der Anfangsformation aufbiete." Das Rätselraten um einen möglichen Einsatz der weltweiten Modeikone in Rom geht zur Freude der PR-Strategen bei Milan also weiter. Wegen der "Beckham-Hysterie" stehlen die "Rossoneri" Titelverteidiger und Tabellenführer Inter Mailand sowie Verfolger Juventus Turin - bei Juve wird Alexander Manninger aufgrund des verschobenen Comebacks von Stammgoalie Gianluigi Buffon am Sonntag gegen seinen Ex-Club Siena nochmals das Tor hüten - erfolgreich die Show.

Die Prestigepartie der beiden Rivalen Roma und Milan, die ohne den verletzten Roma-Kapitän Francesco Totti stattfindet, ist zwar das Top-Duell der 18. Runde, im Kampf um die Meisterschaft mischen die beiden Vereine jedoch nicht mit. Milan startet bereits mit neun Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Inter (42 Punkte) ins neue Jahr, die Römer (23) liegen bereits 19 Punkte hinter dem Vorjahreschampion.(APA/dpa/Reuters)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das ist kein Coolness-Wettbewerb, das sind die Spieler des AC Milan am Flughafen von Rom.

Share if you care.