Passagierzahl ging im Dezember stark zurück

9. Jänner 2009, 19:26
37 Postings

Höhere Auslastung durch reduzierte Kapazitäten - Airline bekommt mehr Zeit für Kreditrückzahlung

Wien/Pressburg - Die finanziell in Bedrängnis befindliche Fluglinie SkyEurope hat auch im Dezember deutlich weniger Passagiere befördert als ein Jahr davor - dank weiter reduzierter Kapazitäten ist die Auslastung aber gestiegen. Die Fluggastzahl sank um 13,3 Prozent von 268.867 auf 233.027, dafür legte der Sitzladefaktor um 5,0 Prozentpunkte auf 72,7 Prozent zu.

Im gesamten Vorjahr lag die Passagierzahl mit 3,630 (3,575) Millionen - trotz mehrerer Minus-Monate in Folge - noch mit 1,5 Prozent im Plus, der Ladefaktor war jedoch mit 73,4 (79,7) Prozent trotz wiederholter Kapazitätsrücknahmen deutlich geringer als in der Vorperiode, geht aus Daten von der Homepage des Unternehmens hervor.

Für das 1. Halbjahr 2009 hatte die an der Wiener Börse notierte Airline bereits Anfang Dezember eine geplante Reduzierung der Kapazität um 19 Prozent angekündigt. Im November hatte man wegen des schwachen globalen Wirtschaftsklimas die Sitzkapazität um 21,4 Prozent zurückgenommen. Anlässlich der Dezember-Passagierzahlen gab es von SkyEurope keine neuen Aussagen zu den Kapazitäten.

Mehr Zeit für Rückzahlung des Überbrückungskredits

Für die erste Rate der Rückzahlung eines 10-Mio.-Euro Überbrückungskredits vom 11. Dezember hat SkyEurope indes mehr Zeit bekommen. Wie das Unternehmen am Freitag adhoc mitteilte, habe man sich mit der portugiesisch-kanadischen Investorengruppe Longstock SAPO Limited auf eine Erstreckung der Frist geeinigt, ohne weitere Details zu nennen. Außerdem soll sich der Kreditkartenabwickler E-Clear bereit sein, Gelder aus Kartenzahlungen an Sky Europe - nach Angaben der Airline rund 10 Mio. Euro - freizugeben.

Gleichzeitig teilte SkyEurope mit, dass die Leasingverträge für sechs Flugzeuge des Leasinggebers GECAS per 8. Jänner gekündigt worden seien. Die Flugzeugkapazitäten seien aber bereits ersetzt worden, daher könnten alle Flüge planmäßig durchgeführt werden.

Die schwer defizitäre Billig-Airline hält sich wie berichtet seit geraumer Zeit mit Hilfe von Überbrückungsdarlehen über Wasser. Mitte Dezember hatte es in einem Medienbericht geheißen, die portugiesisch-kanadische Investorengruppe Longstock SAPO Ltd. mit Sitz in Gibraltar könnte den bisherigen Großaktionär York auskaufen. (APA)

Share if you care.