Einige Österreicher beim Filmfestival Rotterdam

8. Jänner 2009, 20:43
6 Postings

Caspar Pfaundlers "Schottentor" im Hauptwettbewerb, "Optical Vacuum" von Dariusz Kowalski bei den Kurzfilmen - Weltpremiere von Gustav Deutschs "Film ist. a girl & a gun"

Rotterdam - Der österreichische Filmemacher Caspar Pfaundler ("Lost and Found") ist beim Internationalen Filmfestival Rotterdam mit "Schottentor", seinem zweiten Spielfilm rund um die Subkultur der gleichnamigen Wiener U-Bahn-Passage, im Wettbewerb um die Tiger Awards vertreten. Im parallelen Kurzfilm-Wettbewerb startet "Optical Vacuum" von Dariusz Kowalski. Gustav Deutschs "Film ist. a girl & a gun" feiert in den Niederlanden Weltpremiere.

Weitere vom Verleih Sixpackfilm beim von 21. Jänner bis 1. Februar laufenden Festival vertretene Kurzfilme sind "Running Sushi" von Mara Mattuschka & Chris Haring, "Night Sweat" von Siegfried A. Fruhauf, "12 Explosionen" von Johann Lurf, "Eintritt zum Paradies um 3€20" von Edith Stauber, "TILT" von Billy Roisz, "stroboscopic noise~" von Manuel Knapp, "Dropping Furniture" von Harald Hund & Paul Horn und "I deeply regret" von Karoe Goldt.

Das als groß dimensionierter wie offener Kommunikations- und Marktplatz für junges und non-Mainstream Kino bekannte Filmfestival wird seine 38. Ausgabe mit der Weltpremiere von "The Hungry Ghosts", dem Regiedebüt von Michael Imperioli (bekannt duch seine Schauspielrolle als Christopher Moltisanti in "The Sopranos"), eröffnen. Retrospektiven gelten dem aus Polen stammenden Regisseur und Schauspieler ("Eastern Promises") Jerzy Skolimowski, dem Schweizer Dokumentaristen Peter Liechti und dem international noch zu entdeckenden italienischen Regisseur Paolo Benvenuti.

Am Mittwoch wurde das 14 Filme umfassende Programm um den "Tiger"-Wettbewerb (mit, für Rotterdam traditionell, sechs asiatischen Beiträgen) vorgestellt, das komplette Programm wird am 15. Jänner bekannt gegeben - mehr unter filmfestivalrotterdam.com. (red)

 

  • Aufbereitete Found Footage, Rotterdam durchaus gemäß: die modernistische Sachlichkeit von  "Optical Vacuum"  ...
    foto: sixpackfilm

    Aufbereitete Found Footage, Rotterdam durchaus gemäß: die modernistische Sachlichkeit von  "Optical Vacuum"  ...

  • ... wie die reflektierte Melodramatik von "Film ist. a girl & a gun", beschrieben als musikalisches "Filmdrama in fünf Akten".
    foto: sixpackfilm

    ... wie die reflektierte Melodramatik von "Film ist. a girl & a gun", beschrieben als musikalisches "Filmdrama in fünf Akten".

Share if you care.