Rotes Kreuz verlangt dringend Zugang zu Verwundeten in Gaza

8. Jänner 2009, 10:42
3 Postings

Die israelische Armee habe ihre völkerrechtliche Verpflichtung nicht eingehalten, Verwundete evakuieren und versorgen zu lassen, heißt es

Gaza - Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat von Israel dringend Zugang zu Verwundeten in Gaza-Stadt verlangt. Ein medizinisches Rettungsteam des IKRK und des Palästinensischen Roten Halbmondes (PRCS) habe tagelang vergeblich versucht, in das von der israelischen Armee beschossene Viertel Zaytun zu gelangen, teilte das IKRK mit. Erst am Mittwoch sei dem Team mit vier Ambulanzen Zugang gewährt worden.

In einer Wohnung des Viertels hätten die Helfer vier kleine Kinder neben ihren toten Müttern gefunden. Die Kinder seien zu schwach gewesen, um aufzustehen. Auch ein völlig entkräfteter Mann sei gefunden worden. Insgesamt lagen in der Wohnung zwölf Leichen auf Matratzen. In einem andern Haus fand das Rettungsteam 15 teils verletzte Überlebende dieses Angriffs sowie drei Tote. Israelische Soldaten befahlen dem Team, das Gebiet zu verlassen, was dieses jedoch verweigerte.

"Das ist ein schockierender Vorfall", erklärte Pierre Wettach, Chef der IKRK-Delegation in Israel und den besetzten Palästinensergebieten. Die israelische Armee habe ihre völkerrechtliche Verpflichtung nicht eingehalten, Verwundete evakuieren und versorgen zu lassen, kritisierte das IKRK. (APA/dpa)

 

Share if you care.