Labor

7. Jänner 2009, 19:22
posten

Australische Beutelmäuse halten Kurzwinterschlaf

 Berlin - Im australischen Outback geht es im Winter nicht gerade gemütlich zu: Tagsüber herrschen bis zu 36 Grad Celsius, nachts kühlt es bei zum Gefrierpunkt ab. Um diesen harschen Lebensbedingungen zu trotzen, fallen Australische Beutelmäuse fast jede Nacht in eine Art Kurzwinterschlaf: eine Kältestarre, in der sie für bis zu elf Stunden täglich Stoffwechsel und Körpertemperatur herunterregeln. Dadurch senken sie ihren Energieverbrauch um bis zu 90 Prozent, berichten deutsche Zoologen in der Fachzeitschrift "Naturwissenschaften". (tasch/DER STANDARD, Printausgabe, 8. 1. 2009)

Share if you care.