Vermietungen auf Siebenjahrestief

7. Jänner 2009, 12:07
posten

Schwache Vermietungsaktivitäten treiben den Leerstand signifikant nach oben, die Mieten sinken

Das Vermietungsvolumen von Büroflächen in Manhattan hatte 2008 mit 1,76 Mio. m² den niedrigsten Stand seit 2001 (1,76 Mio. m²) und sank im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent (2007: 2,20 Mio. m²). In allen drei Teilmärkten gab es signifikante Rückgänge, berichtet Cushman & Wakefield im Jahresendreport 2008 für den Manhattaner Gewerbeimmobilienmarkt.

Demnach gingen die Vermietungen in Midtown um 17,2 Prozent, in Midtown South um 21,5 Prozent und in Downtown um 23,4 Prozent zurück. Das Flächenangebot in Manhattan stieg dadurch auf 2,93 Mio. m², um 43 Prozent mehr als zum Jahresende 2007 (2,05 Mio. m²).

Abwarten bei Umzügen

"Die Mehrheit der Mieter, die sich mit Umzugsgedanken tragen, zeigten sich abwartend", kommentiert Joseph Harbert, COO bei C&W New York Metro Region, die Entwicklung. Viele der jüngsten Vermietungstransaktionen seien darauf zurückzuführen, dass die Mieter wegen auslaufender Mietverträge unter Zugzwang gewesen seien.

Die schwachen Vermietungsaktivitäten haben die Leerstandsrate zum Jahresende um 0,8 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent nach oben getrieben - das höchste Leerstandsniveau seit dem ersten Quartal 2006. Das Angebot an Untermietflächen stieg auf 761.800 m², ein Plus von etwa 132 Prozent im Vergleich zu ca. 326.200 m² Ende 2007.

Mietpreise fallen

Die Entwicklungen des vergangenen Jahres haben auch die Mietpreise unter Druck gebracht. Nach den enormen Verteuerungen der letzen Jahre fingen die Spitzenmieten im letzten Quartal an zu fallen: Von Ende September bis Ende Dezember 2008 sank die Spitzenmiete in Manhattan um 3,17 Dollar auf 71,59 Dollar pro Quadratmeter und Monat.

Investments brachen ein

Der Immobilien-Investmentmarkt präsentierte sich 2008 auf dem niedrigsten Niveau seit 2004 und schloss mit einem Gesamtvolumen von 19,2 Milliarden Dollar - ein Rückgang von 60 Prozent gegenüber dem Rekordjahr 2007, in dem das Volumen 47,8 Milliarden Dollar betrug.

Die Mehrzahl der Transaktionen fand in der ersten Jahreshälfte statt. 39 Prozent davon wurden darüber hinaus von ausländischen Investoren getätigt (2007: 12 Prozent). Private Investoren, die 2007 noch für 65 Prozent aller Transaktionen verantwortlich zeichneten, waren zu 34 Prozent am Investmentvolumen beteiligt. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Trübe Stimmung auf dem Manhattaner Immobilienmarkt: Das Vermietungsvolumen brach ein, die Mieter freuen sich darüber allerdings.

Share if you care.