Der Schatten der Mafia in Facebook: Ermittlungen in Palermo

7. Jänner 2009, 11:11
8 Postings

Solidaritätserklärungen mit Cosa Nostra-Paten rufen Staatsanwaltschaft auf den Plan

Die Staatsanwaltschaft von Palermo will Ermittlungen über Facebook-Gruppen mit Tausenden "Fans" der gefährlichsten Mafia-Paten Siziliens in die Wege leiten.

Facebook als Plattform für die Mafia

Die Staatsanwälte schließen nicht aus, dass prominente Mafiosi die Internetplattform Facebook nutzen könnten, um vor allem unter den Jugendlichen ihre Stellung zu festigen, berichtete die Tageszeitung "La Repubblica" am Mittwoch. "Omerta" (Schweigepflicht) nennt sich eine Facebook-Gruppe, die die sizilianische Cosa Nostra rühmt und die seit Jahren gesuchte Nummer eins der Mafia, Matteo Messina Denaro, verherrlicht.

"Fan Clubs" für Paten

In Facebook treffen sich außerdem die Mitglieder des "Provenzano Fan Clubs", Anhänger des inhaftierten Mafia-Paten Bernardo Provenzano. Dem 1993 verhafteten Toto Riina, jahrelang Nummer eins der Cosa Nostra, ist ein weiterer Facebook-"Fan Club" gewidmet, der 2.228 Mitglieder, mehrheitlich Jugendliche, zählt. "Ich bin die Mafia", schrieb ein junger Anhänger.

Anti-Mafia-Bewegung

"Es ist besorgniserregend, dass einige Mafia-Bosse Jugendliche derart faszinieren. Viele glauben, sie seien originell, wenn sie Mafiosi verherrlichen, dabei nähren sie nur den Kult von Mördern", sagte der Staatsanwalt von Palermo, Antonio Ingroia. Auch die Anti-Mafia-Bewegung macht im Internet mobil. 100.000 Unterschriften wurden in Facebook gesammelt, um gegen die "Anhänger" der Mafia-Paten zu protestieren. "Wir lehnen die Mafia ab", lautet das Motto der Gemeinschaft.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Der Pate" - Marlon Brando und die Mafia, damals war Facebook noch unbekannt, doch auch die Cosa Nostra hält sich technologisch auf dem Laufenden.

Share if you care.