Schon wieder Loch in Laibach

6. Jänner 2009, 21:43
posten

3:2-Erfolg mit Hindernissen des HC Innsbruck gegen Olimpija nach erneuten Eisproblemen im Tivoli

Laibach - Der HC Innsbruck hat am Dienstagabend mit einem mühsamen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen in Laibach einen wichtigen Schritt Richtung Playoff-Teilnahme gemacht. Steve Guolla sicherte den Tirolern mit seinem Treffer im Shootout den dritten Erfolg über die Slowenen im fünften Saisonduell. Damit revanchierten sich die Gäste auch erfolgreich für die jüngste 2:3-Heimniederlage nach Verlängerung gegen Olimpija am 7. Dezember.

Nachdem Anze Ropret (6.) die Hausherren in Front gebracht hatte, schafften Dustin Johner (25.) und Rem Murray (33.) die Wende zugunsten der Gäste. Danach sorgte wieder einmal das Eis in der Tivoli-Halle für Kopfschütteln: Nachdem es schon am 19. Dezember im Match gegen den KAC (1:2) wegen eines riesigen Lochs in der Spielfläche zu einer halbstündigen Unterbrechung gekommen war, benötigten die Eismeister auch dieses Mal sehr lange, um den Schaden zu beheben.

Nach der langen Pause traf im finalen Abschnitt Tomaz Vnuk 40 Sekunden vor der Schlusssirene - Goalie Korhonen hatte für einen weiteren Stürmer Platz gemacht - zum Ausgleich, womit es in die Verlängerung ging. Diese blieb aber torlos, ehe Guolla im Penaltyschießen zum Matchwinner avancierte. (APA/red)

Olimpija Laibach - HC TWK Innsbruck 2:3 n.P. (1:0,0:2,1:0/0:0 - 0:1). Tivoli-Halle, 2.200, SR Altersberger. Tore: Ropret (6.), Vnuk (60.) bzw. Johner (25.), Murray (33.), Guolla (Penalty). Strafen: 14 plus 10 gegen Muric bzw. 16

Share if you care.