Hamas-"Lausbuben"

6. Jänner 2009, 18:22
219 Postings

Israel nimmt zivile Verluste in Kauf, die Hamas zielen mit ihren Raketen bewusst auf israelische Zivilisten

Die israelische Armee nimmt bei ihrem Vorgehen in Gaza schrecklicherweise Verluste unter palästinensischen Zivilisten in Kauf - siehe den Treffer in der UN-Schule; aber die Terroristen der Hamas zielten und zielen mit ihren Raketen bewusst und von vornherein auf israelische Zivilisten. Über diese Tragödie werden aber hierzulande noch Desinformationen verbreitet. Wolfgang Fellner: "Die Israelis haben die Bedrohung durch 'Terroristen' dramatisch übertrieben. Die Hamas-Terroristen stellen sich als dummdreiste Lausbuben-Bande heraus, der in jeder Hinsicht die Mittel für einen Gegenschlag gegen Israel fehlen."

Nun ja, die "Lausbuben" haben es zwischen 2000 und 2003 fertiggebracht, 200 israelische Zivilisten durch Selbstmordattentate zu töten. Die Lausbuben haben den Waffenstillstand gebrochen und schießen Dutzende Raketen auf Wohngebiete in Südisrael. Die Lausbuben wollen "ganz Palästina unter der Fahne Allahs" sehen, also einen islamischen Gottesstaat unter Auslöschung Israels. Ihre Charta strotzt vor antisemitischer Gräuelpropaganda. Usw., usw. Das sind die Radikalsten der Radikalen. Sie als "Lausbuben" zu verharmlosen, ist aberwitzig. (Hans Rauscher/DER STANDARD, Printausgabe, 07.01.2009)

Share if you care.