Ohne Steve Jobs: Eine maue Vorstellung von Apple

11. Februar 2009, 15:04
342 Postings

iTunes künftig ohne Kopierschutz - Neues 17 Zoll MacBook Pro vorgestellt

Apple hat am Dienstag neue Funktionen seiner Multimedia-Programme für den Mac vorgestellt. Zur Eröffnung der Fachmesse MacWorld in San Francisco präsentierte Marketing-Manager Phil Schiller das Software-Paket iLife 09. Die einzelnen Bestandteile sollen einen möglichst einfachen Umgang mit Fotos, Videos und digitaler Musik ermöglichen. 

Gesichtserkennung

Die neue Version des Apple-Bildbearbeitungsprogramms iPhoto beherrscht nach Angaben Schillers nun die automatische Gesichtserkennung und kann digitale Fotos daher nach den abgebildeten Personen sortieren. Unterstützt wird auch das "Geotagging" - dabei werden Bilder mit geografischen Daten versehen, so dass sie nach dem Aufnahmeort angeordnet werden können. Der Geografie räumt Apple auch bei Videos einen Platz ein - iMovie 09 ermöglicht etwa animierte Reisekarten. Das Musikprogramm GarageBand '09 enthält interaktive Lektionen mit Sting und anderen Musikern.

17 Zoll mit bis zu acht Stunden Laufzeit

Zusätzlich stellte Schiller ein neues MacBook Pro vor. Das neue verfügt über ein 17-Zoll Display und einer -laut Apple - „revolutionären, eingebauten Batterie". Diese bietet bis zu acht Stunden Laufzeit und mit 1.000 Ladevorgängen mehr als die dreifache Lebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Allerdings ist der Akku fix eingebaut. Eine verbrauchte Batterie kann für 179 Euro ausgetauscht werden, so Apple.

Das Notebooks hat ein hochauflösendes und hintergrundbeleuchtetes LED-Display und ein Multi-Touch-Trackpad aus Glas, welches mit der neuen MacBook Familie bereits im Oktober präsentiert wurde. Zusätzlich verfügt das neue MacBook Pro 17-Zoll über NVIDIA Grafik-Prozessoren (GeForce 9400) und den aktuellen Intel Core 2 Duo Prozessor.  Das MacBook Pro 17-Zoll wird Ende Jänner ausgeliefert und kostet 2.499 Euro.

99-Cent-Modell fällt

Ab April bietet Apple großteils kopierschutzfreie Musik in seinem iTunes Music Store an. Dies inkludiert auch die drei größten Musik-Labels Universal Music, Warner Music und SonyBMG in seinem iTunes Music Store anbieten. Gleichzeitig wird es eine flexiblere Preisgestaltung geben.

iTunes-Partner werden Songs in Zukunft in drei Kategorien (ältere Lieder aus dem Katalog, neuere Songs und Chart-Hits) klassifizieren und unterschiedlich bepreisen können. Songs starten nun ab 69 Cent (Dollar) und können je nach Angebot bis zu 1,29 US-Dollar kosten.

Frei

Bereits seit über einem Jahr bietet iTunes kopierschutzfreie Musik an, allerdings nur vom Label EMI. Nun soll der Kopierschutz für sämtliche Musik fallen. Zunächst werden 8 Millionen der 10 Millionen iTunes-Songs im DRM-freien AAC-Format (256 kbps) erhältlich sein, wenn der Umstellungsprozess beendet ist, wird die gesamte Bibliothek kopierschutzfrei sein. Bereits erstandene Musik soll im nachhinein "upgegraded" werden können.

Ein kleines Update gibt es für iTunes-Nutzer, die den Shop über das iPhone besuchen. Künftig können Lieder auch über 3G-Anbindungen direkt auf das Handy heruntergeladen werden. 

Ohne Steve Jobs

Schiller vertrat den charismatischen Apple-Vorstandschef Steve Jobs, um dessen Gesundheitszustand es in den vergangenen Wochen immer wieder Gerüchte gegeben hatte. Anfang dieser Woche erklärte Jobs, dass er an einer einfach zu behandelnden Hormonstörung leide, seine Aufgaben bei Apple aber weiter erfüllen werde. 

Erwartungen

Weder ein neues iPhone noch ein neuer Mac Mini: Apple hat sich ohne spektakuläre Produktvorstellungen von der Macworld Expo verabschiedet.  Erwartungen der Community konnten nicht erfüllt werden. Der Computer-Hersteller bleibt der Messe in San Francisco künftig fern. (red/AP/APA)

  •  Phil Schiller bei der Präsentation des neuen MacBooks

    Phil Schiller bei der Präsentation des neuen MacBooks

  • iTunes reloaded

    iTunes reloaded

Share if you care.