Taktieren in der Quali

5. Jänner 2009, 19:14
30 Postings

Tournee-Leader Wolfgang Loitzl vermied als Vierter der Qualifikation von Bischofshofen direktes Duell mit den Verfolgern Ammann und Schlierenzauer

Bischofshofen - Dimitri Wassiljew hat am Montag in Bischofshofen die Qualifikation für den abschließenden Bewerb der Vierschanzen-Tournee für sich entschieden. Tournee-Leader Wolfgang Loitzl belegte als bester ÖSV-Springer hinter Ex-Tournee-Sieger Anders Jacobsen und Martin Schmitt Platz vier. Die beiden ersten Loitzl-Verfolger im Gesamtklassement, Simon Ammann und Gregor Schlierenzauer, verzichteten auf die Qualifikation.

Loitzl, der bei 134 m landete und dafür 134,7 Punkte erhielt, zeigte sich zufrieden: "Ich bin guter Dinge und habe mich gut auf Schanze eingestellt." Es gäbe noch Reserven: "Ich hätte weiter springen können, habe das aber vermieden, um ein Duell mit den direkten Konkurrenten in der Gesamtwertung zu vermeiden." Schlierenzauer bekommt es nun im K.o.-Springen mit Wassiljew zu tun, Ammann trifft auf Jacobsen, der mit 137,5 m die Höchstweite hinlegte, aber aufgrund schlechterer Noten einen Zehntelpunkt Rückstand auf den Russen aufwies.

"Es sind alle sehr gut vorbereitet. Mal schauen, wer die stärkeren Nerven hat", sagte ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner, "Gregor wird alles auf eine Karte setzen, während Wolfgang weiter auf seine Konstanz setzen wird." Insgesamt acht Österreicher sind in der Konkurrenz am Dienstag (16.30 Uhr) mit dabei.

Kofler muss zuschauen

Thomas Morgenstern reihte sich mit einem 130-m-Sprung auf Position acht ein. "Ich kann zufrieden sein", meinte der Kärntner.  Martin Koch setzte bei 128,5 m auf, das machte Rang zwölf. Andreas Kofler (55./116 m) sorgte für eine negative Überraschung und verpasste den Einzug in den K.o.-Bewerb. Lokalmatador Markus Eggenhofer (25.) hatte mit einem Sprung auf 124,5 m hingegen keine Probleme, sich für das 50er-Feld zu qualifizieren. Das gelang auch dem Oberösterreicher Daniel Lackner (42.), der auf 118 m kam.

Aus der nationalen Gruppe überzeugten Balthasar Schneider (122,5) als 28. und Bastian Kaltenböck (120,5) als 35., Manuel Fettner, Florian Schabereiter, Andreas Strolz und Roland Müller sind am Dienstag jedoch nicht mit dabei. Adam Malysz, der auch bei der Tournee nicht zu alter Stärke gefunden hatte, trat in Bischofshofen nicht mehr an. (APA/red)

Quali-Ergebnisse  für den vierten Bewerb der Vierschanzentournee in Bischofshofen:

1. Dimitri Wassiljew (RUS) 138,6 Pkt. (137,0 m) - 2. Anders Jacobsen (NOR) 138,5 (137,5) - 3. Martin Schmitt (GER) 135,4 (135,5) - 4. Wolfgang Loitzl (AUT) 134,7 (134,0) - 5. Andreas Küttel (SUI) 132,2 (134,0) - 6. Anders Bardal (NOR) 129,0 (132,5) - 7. Michael Neumayer (GER) 128,8 (133,5) - 8. Thomas Morgenstern (AUT) 125,5 (130,0) - 9. Stephan Hocke (GER) 123,6 (129,5) - 10. Ville Larinto (FIN) 122,1 (129,5). Weitere Österreicher: 12. Martin Koch 119,8 (128,5) - 25. Markus Eggenhofer 110,6 (124,5) - 28. Balthasar Schneider 106,5 (122,5) - 35. Bastian Kaltenböck 102,9 (120,5) - 43. Daniel Lackner 98,4 (118,0).

Nicht qualifiziert: 53. Florian Schabereiter 94,7 (116,5) - 54. Manuel Fettner 94,2 (116,5) - 55. Andreas Kofler 93,3 (116,0) - 57. Andreas Strolz 93,0 (115,0) - 62. Roland Müller 91,0 (115,0).

Nicht am Start: Gregor Schlierenzauer (AUT), Simon Ammann (SUI) beide fix qualifiziert

Wichtigste K.o.-Duelle: Kalle Keituri (FIN) - Eggenhofer, Schneider - Matti Hautamäki (FIN), Kaltenböck - Michael Uhrmann (GER), Koch - Taku Takeuchi (JPN), Lackner - Morgenstern, Mitja Meznar (SLO) - Loitzl, Ammann - Jacobsen, Schlierenzauer - Wassiljew

 

 

Share if you care.