Armee veröffentlicht Daten nur noch einmal am Tag

5. Jänner 2009, 17:04
89 Postings

Laut "Haaretz" seit Beginn der Bodenoffensive ein Soldat getötet und 55 verletzt

Tel Aviv - Die israelische Armee will die Zahlen über eigene Verletzte und Tote der Offensive im Gazastreifen künftig nur noch einmal täglich am Abend veröffentlichen. Das sei eine neue Politik, sagte eine Armeesprecherin am Montag in Tel Aviv. Einen Grund nannte sie nicht. Nach Informationen der israelischen Tageszeitung "Haaretz" sind seit Beginn der Bodenoffensive am Samstag bisher ein Armeeangehöriger getötet und 55 weitere verletzt worden.

Unterdessen ist die Zahl der palästinensischen Todesopfer nach Angaben der Gesundheitsbehörde in Gaza auf 532 gestiegen. 2600 weitere Menschen seien verletzt worden.

Über 480 Geschoße

Militante Palästinenser haben nach Armeeangaben seit Beginn des Militäreinsatzes im Gazastreifen am 27. Dezember über 480 Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgefeuert. Dabei sind nach Angaben des israelischen Außenministeriums drei Zivilisten und ein Armeeangehöriger getötet worden. Weitere 119 Israelis wurden den Angaben zufolge verletzt. Nach Angaben des Außenministeriums sind 900.000 Israelis durch den Beschuss aus dem Gazastreifen gefährdet.

Israel will mit dem laufenden Militäreinsatz den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen soweit wie möglich minimieren. Die militanten Palästinensergruppen wollen hingegen ein Ende der Blockade des Gazastreifens und eine Öffnung aller Grenzübergänge erzwingen. (APA)

Share if you care.