Vorstände deutscher Konzerne frauenlos

5. Jänner 2009, 11:58
44 Postings

Umfrage: Einzige Ausnahme stellt Barbara Kux bei Siemens - Industriekonzerne bei Frauenanteil besonders schlecht

Berlin - Deutsche Konzerne sind auf Führungsebene weiterhin nahezu frauenlos. Nach einer Umfrage der Zeitung "Die Welt" unter 30 der wichtigsten Konzerne liegt der Anteil von Frauen auf den Führungsebenen unter dem Vorstand oft noch immer unter zehn Prozent. Noch schlechter sieht es allerdings auf den Vorstandsebenen selbst aus. Mit Barbara Kux bei Siemens habe es gerade eine einzige Frau in die Vorstandsriege eines Dax-30-Unternehmens geschafft.

"Kaum eine kommt oben an"

Auch die 200 größten deutschen Unternehmen sind fest in männlicher Hand, wie die Zeitung am Wochenende weiter berichtete. Laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) besetzen dort Frauen nur ein Prozent aller Vorstandposten. "Mehr als die Hälfte der topausgebildeten jungen Menschen sind Frauen", sagte Personalberater Heiner Thorborg. "Doch kaum eine kommt oben an."

Schlechte Frauenquoten bei Autoherstellern

Besonders schlecht schneiden in der "Welt"-Umfrage Industriekonzerne wie Autohersteller ab. BMW gab für die erste Ebene unterhalb des Vorstandes einen Frauenanteil von zwei Prozent an, und für die zweite neun Prozent. Bei Daimler lag der Wert für beide Ebenen zum Zeitpunkt der Umfrage im September 2008 bei vier Prozent. Deutlich höher sei der Frauenanteil in Führungspositionen bei Dienstleistern oder Handelskonzernen. Bei Banken und Versicherungen lagen die Durchschnittswerte demnach meist deutlich über zehn Prozent. Die Deutsche Bank etwa gab für die Ebenen nach dem Vorstand 14,8 Prozent an, die Münchener Rück je nach Hierarchieebene zwischen acht und 18 Prozent. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Männer sind unter sich in Deutschlands Vorstandswelt.

Share if you care.