Wiener Börse am Mittwoch schließt sehr fest

7. Jänner 2009, 17:50
posten

ATX zieht 3,8 Prozent nach oben - Starke Schluss-Auktion - Schwaches Umfeld

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei gestiegenem Volumen mit deutlich höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 69,94 Punkte oder 3,82 Prozent auf 1.899,38 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 74 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.825 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -1,76 Prozent, DAX/Frankfurt -1,76 Prozent, FTSE/London -3,09 Prozent und CAC-40/Paris -1,47 Prozent.

Der ATX konnte sich von dem einheitlich negativen internationalen Umfeld abkoppeln und auch den dritten Handelstag im neuen Jahr Kursgewinne verbuchen. Nach sehr festem Verlauf drehte der Leitindex in der Schluss-Auktion noch kräftiger nach oben und ging am Tageshoch aus der Sitzung. Bei dünner Meldungslage wurden die Umsätze gegenüber zuletzt recht deutlich gesteigert.

OMV legen kräftig zu

Unterstützung erhielt der Leitindex unter anderem von den Zugewinnen bei voestalpine und der OMV. voestalpine legten um 7,41 Prozent auf 17,53 Euro zu. OMV konnten sich 4,58 Prozent auf 20,56 Euro verteuern. Händler verwiesen hier auf den zuletzt stark gestiegenen Rohölpreis. Derzeit wird kein russisches Erdgas mehr nach Österreich geliefert, teilte der Konzern in der Früh mit.

In einem schwachen europäischen Sektor zeigten sich die heimischen Versorger mit Aufschlägen. Die Titel des Verbund schlossen 3,58 Prozent höher bei 37,08 Euro. EVN gingen mit einem Kursgewinn von 1,27 Prozent auf 12,00 Euro aus der Sitzung.

RI schnellen hoch

Auch die Bankenwerte konnten kräftig an Terrain gewinnen. Raiffeisen International zogen um 5,15 Prozent nach oben auf 20,63 Euro. Die Aktien der Erste Group gewannen 5,67 Prozent auf 16,39 Euro. Bei den Versicherern zeigten Vienna Insurance mit einem Anstieg um 5,62 Prozent auf 24,98 Euro stark auf.

Gegen den Trend büßten Telekom Austria nach schwächerem Verlauf leicht um 0,26 Prozent auf 11,35 Euro ein. Die Analysten der Credit Suisse haben ihr Anlagevotum von "neutral" auf "underperform" und das Kursziel von 15 auf 10 Euro gesenkt. Die Titel der Post verloren 2,19 Prozent auf 22,75 Euro.

Sehr stark präsentierten sich hingegen Semperit mit einem satten Kursplus von 14,66 Prozent auf 16,50 Euro. Andritz zogen um 9,84 Prozent auf 21,09 Euro nach oben und Strabag gewannen 10,55 Prozent auf 19,70 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. EYBL INTERNATIONAL AG            +95,56 Prozent
2. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +21,13 Prozent
3. IMMOEAST AG +15,00 Prozent
4. SEMPERIT AG HOLDING +14,66 Prozent
5. AVW INVEST AG +12,07 Prozent
6. PANKL RACING SYSTEMS AG +11,45 Prozent
7. STRABAG SE +10,55 Prozent
8. CA IMMO INTERNATIONAL AG +10,42 Prozent
9. CENTURY CASINOS INC +10,11 Prozent
10. ANDRITZ AG +9,84 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. JOWOOD PRODUCTIONS SOFTWARE AG    -3,29 Prozent
2. BRAIN FORCE HOLDING AG -2,74 Prozent
3. OESTERR. POST AG -2,19 Prozent
4. BENE AG -1,96 Prozent
5. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -1,75 Prozent
6. LENZING AG -1,22 Prozent
7. C-QUADRAT INVESTMENT AG -1,16 Prozent
8. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -0,42 Prozent
9. TEAK HOLZ INT. AG -0,34 Prozent
10. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -0,29 Prozent

(APA)

Zum Thema

Kursinformationen

Share if you care.