Baumschlager feierte dritten Sieg bei Jänner-Rallye

4. Jänner 2009, 21:59
posten

Oberösterreicher profitierte von Ausfall Waldherrs - Vater und Sohn Gassner am Podium

Freistadt - Raimund Baumschlager hat bei der 27. Jänner-Rallye im Mühlviertel seinen dritten Sieg gefeiert. Der Oberösterreicher profitierte bei eisigen Bedingungen am Sonntag vom Ausfall des Führenden Andreas Waldherr, nach 18 Sonderprüfungen erreichten Hermann Gassner senior sowie junior aus Deutschland als Zweiter bzw. Dritter das Ziel in Freistadt. Zum ersten Mal in der Geschichte der österreichischen Meisterschaft landeten damit Vater und Sohn gemeinsam in getrennten Fahrzeugen auf dem Podium. Zweitbester Österreicher wurde Manfred Stohl im Gruppe-N-Subaru als Vierter.

Zwei Sonderprüfungen vor Schluss sah Waldherr (VW Polo S2000) wie der sichere Sieger des aus. Nach der souveränen Halbzeitführung mit über einer Minute Vorsprung auf Baumschlager (Mitsubishi Lancer Evo IX) rettete er noch fast 40 Sekunden nach den vier Schnee-Sonderprüfungen für die beiden Finalabschnitte. Doch nach 14 Kilometern auf der Sonderprüfung 17 kam der Niederösterreicher in einer Kurve ins Rutschen. Dabei brach das Kugelgelenk des Querlenkers, und Waldherr blieb quer zur Straße stehen, ohne die Fahrt fortsetzen zu können.

Baumschlager, der wie Waldherr ebenfalls ohne Spikes auf die Strecke gegangen war, bremste vor der Unfallstelle und rutschte nur knapp am VW Polo S2000 vorbei. Daraufhin wurde die Sonderprüfung abgebrochen. In der Folge fuhr Raimund Baumschlager auf der Sonderprüfung 18 seinen dritten Sieg nach 2004 und 2006 sicher nach Hause.

"Natürlich tut es mir für Andi sehr leid", kommentierte Baumschlager. "Noch dazu, wo wir sehr gute Freunde sind. Ich hätte ihm den Sieg wirklich gegönnt. Mein Erfolg bei der Jänner-Rallye macht mich trotzdem sehr glücklich. Hinsichtlich der Meisterschaft halte ich es aber mit einem alten Rallye-Sprichwort, das besagt, dass erst am Schluss zusammengerechnet wird." (APA)

Endstand der Jänner Rallye 2009 nach 18 Sonderprüfungen: 1. Raimund Baumschlager/Thomas Zeltner (AUT) Mitsubishi Evo IX 2:28:31,4 Std. 2. Hermann Gassner/Karin Tannhäuser (GER) Mitsubishi Evo IX +2:10,7 Min. 3. Hermann Gassner jun./Kathi Wüstenhagen (GER) Mitsubishi Evo IX +2:54,0 4. Manfred Stohl/Ilka Minor (AUT) CNG Subaru Impreza MY07 +3:17,3 5. Stig Blomqvist/Ragnar Spjuth (SWE) Mitsubishi Lancer Evo IX +3:37,3 6. Jan Cerny/Pavel Kohout (CZE) Subaru Impreza STI +3:54,9 7. Ernst Haneder/Philipp Kregl (AUT) Mitsubishi Lancer Evo IX +4:00,7 8. Daniel Behalek/Petr Cernohorsky (CZE) Subaru Impreza STI +4:24,5

Zwischenstand in der ÖM (nach 1 von 7 Läufen): Division I: 1. Baumschlager 20 Punkte - 2. Stohl 17 - 3. Cerny 14 - 4. Haneder 12 - 5. Behalek 11

Share if you care.