Bill Richardson wird nicht Wirtschaftsminister

4. Jänner 2009, 21:37
12 Postings

Gegen Gouverneur von New Mexico laufen Korruptions-Ermittlungen

Washington - Bereits vor seinem Amtsantritt am 20. Jänner hat der künftige US-Präsident Barack Obama den ersten Ausfall in seiner geplanten Regierung zu verzeichnen. Bill Richardson, Gouverneur des US-Bundesstaates New Mexico, der als Handelsminister nominiert war, zog seine Nominierung am Sonntag zurück. Obama habe den Rückzug Richardsons akzeptiert, teilte das Büro des künftigen Präsidenten mit.

Gegen Richardson laufen derzeit Korruptions-Ermittlungen im Zusammenhang mit einem lukrativen Geschäft, welches ein kalifornisches Unternehmen, das den Gouverneur im Wahlkampf unterstützte, in New Mexiko an Land zog. Richardson hätte in der künftigen US-Regierung auch eine wichtige Rolle bei der Lösung der Finanz- und Wirtschaftskrise spielen sollen. Er wäre der erste hochrangige Hispanic im neuen US-Kabinett gewesen. Die US-Amerikaner hispanischen Ursprungs stellen heute die größte Minderheit in den USA.

Der 61-Jährige war ursprünglich auch als Kandidat für das Außenamt im Gespräch. Als "Troubleshooter" hatte er bei der Befreiung von Geiseln, von im Ausland gefangenen US-Soldaten und politischen Häftlingen eine Rolle gespielt. Bei den Wahlen 2008 hatte sich Richardson zuerst selbst um die demokratische Präsidentschaftskandidatur beworben, nach seinem frühzeitigen Ausstieg aus dem Rennen unterstützte er Obama.

"Unschuldig"

Er werde seinen Kabinettsposten wegen Ermittlungen bei einer Firma nicht antreten, die Geschäfte mit seinem Bundesstaat New Mexico betrieben hat. Andernfalls drohe das laufende Verfahren die Amtseinführung der neuen Regierung zu beeinträchtigen, erklärte Richardson am Sonntag. Obama, der die Entscheidung "mit tiefem Bedauern" hinnahm, ließ erklären, er werde nun rasch nach einem neuen Handelsminister suchen. Bereits am 20. Jänner wird er vereidigt.

Richardson betonte, er habe sich nichts zuschulden kommen lassen und sei davon überzeugt, dass dies im Laufe des Verfahrens klargestellt werde. Er wolle jedoch eine Beeinträchtigung der Arbeit des Obama-Teams verhindern, da die Untersuchungen noch Wochen oder Monaten andauern könnten. "Die Arbeit im Handelsministerium ist aber von höchster Dringlichkeit", sagte der Gouverneur von New Mexiko. Seinen Rückzug bedaure er sehr.

Richardson war ehemaliger Botschafter bei den Vereinten Nationen und Energieminister unter Bill Clinton (von 1998 bis 2000). Richardson ist das erste Mitglied des Obama-Übergangsteams, das seinen Hut nimmt. (APA/AP/Reuters)

Share if you care.