Mugabe gönnt sich einmonatigen Urlaub

4. Jänner 2009, 18:47
7 Postings

Weder Cholera noch Hunger halten Präsidenten von Auslandsreise ab

Harare - Robert Mugabe (84), Simbabwes autokratischer Langzeit-Präsident, lässt sich weder von der grassierenden Cholera-Epidemie noch von der Hungersnot in seinem Lande den Urlaub verderben. Er habe sich zu einer einmonatigen Auszeit ins Ausland zurückgezogen, erklärte sein Sprecher George Charamba der Staatszeitung "Sunday Mail". Ein Teil davon sei jedoch nicht nur der Freizeit, sondern auch Überlegungen zur Bildung einer neuen Regierung gewidmet.

Der afrikanische Krisenstaat hat seit Monaten keine rechtmäßig gewählte Regierung mehr. Ein Abkommen von Mugabes ZANU(PF)-Partei mit der siegreich aus der Parlamentswahl im März hervorgegangenen Bewegung für Demokratischen Wandel (MDC) von Morgan Tsvangirai über die Bildung einer Koalitionsregierung gilt als gescheitert.

Das Land befindet sich in der schwersten politischen und wirtschaftlichen Krise seiner Geschichte. Die Hyperinflation von offiziell mindestens 231 Prozent gilt als weltweit einmalig. Knapp die Hälfte der 13 Millionen Simbabwesen ist nach UNO-Schätzungen auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Bisher sind mehr als 1.600 Menschen an der Cholera gestorben, 30.000 sind erkrankt. (APA/dpa)

Share if you care.