Die Krachmacher kommen

2. Jänner 2009, 21:41
24 Postings

Jeder Verein bringt seine eigene Tor-Musik mit: Nachtschicht­Sound trifft Schürzenjäger-Klänge

Wer nicht sehen will, muss hören. Damit die Tore in der Wiener Stadthalle an keinem Besucher unbemerkt vorübergehen, werden sie musikalisch untermalt. Die von den Vereinen ausgewählten Musik-Stückerl reichen von Techno-Klängen über populäre Gitarrenriffs bis zum Schlager. Eine musikalische Zwangsbeglückung ist bei einem ähnlich hohen Torschnitt wie 2007, als 6,7 Mal pro Spiel gejubelt wurde, vorprogrammiert.

Süßer die Tore nie klingen

Rekordsieger Austria Wien dreht im Tor-Fall einen Techno-Kracher auf. Die Violetten-Anhänger werden nach Intervention einiger Fan-Klubs mit dem Nachtschicht-Hit „Zombie Nation" von Kernkraft 400 in Feierlaune versetzt. Der Song wird in den USA beim Eishockey von mehreren NHL-Vereinen gespielt.

Die Hütteldorfer feiern zu dem Mainstream-Klassiker "Seven Nation Army" von The White Stripes. Der Gitarrengriff des Songs ist mittlerweile zu einem Dauerkartenbesitzer in zahlreichen europäischen Stadien geworden, auch bei der Europameisterschaft 2008 begleitete er den Einmarsch der Nationalmannschaften.

Die Fans der Werkself des Austro-Kandiers Frank Stronach hüpfen zu den Klängen von "Jump", dem einzigen Nr. 1 Hit der US-Hardrockgruppe Van Halen aus dem Jahre 1984.

Bei Toren des Sportklubs ertönt die Titelmelodie des Films "Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes", für die der Amerikaner John Williams 1981 einen Oscar erhielt.

Selbstgemachtes gibt es bei Toren des ersten österreichischen Fußballvereins zu hören. „Viennas Pride" lautet der aussagekräftige Titel des Vienna-Chants. Geschrieben und performed wurde das Lied von The O5, einer Indie-Rockgruppe, die sich nur aus Vienna-Fans zusammensetzte. "Viennas Pride" wird seit einem Jahrzehnt auf der Hohen Warte bei Toren der Heimmannschaft gespielt.

Klaus Lindenberger und sein LASK sorgen für den nötigen Schlager-Anteil in der Halle. „Torjägerzeit" von den Zillertaler Schürzenjägern wurde zum 90. Geburtstag des LASK (1998) komponiert. Gelingt den Linzern der Titelgewinn, muss das Wiener Stadthallen-Publikum wohl mit einem neuen Ohrwurm rechnen. (Simon Hirt, derstandard.at, 2. 01.2009)

Share if you care.