Katholischer Priester: Israelische Angriffe bringen der Hamas hunderte neue Mitglieder

2. Jänner 2009, 17:29
82 Postings

Manuel Musallam: "Es gibt keine einzige Stimme in ganz Gaza, die sich gegen die Hamas erhebt"

Jerusalem - Der katholische Pfarrer von Gaza, Manuel Musallam, hat auf mögliche kontraproduktive Auswirkungen der israelischen Militäroffensive im Gaza-Streifen aufmerksam gemacht und vor dem Einmarsch israelischer Bodentruppen gewarnt, was seiner Meinung nach zu einem "Massaker" führen würde. Im Gespräch mit dem Missionspressedienst "Misna" sagte Musallam laut Kathpress, Hunderte Jugendliche würden sich nun der radikal-islamischen Hamas neu anschließen.

Niemand kenne das Ziel Israels, aber wenn dieses die Vernichtung der Palästinenser-Organisation Hamas sei, dann könne er sagen: "Es gibt keine einzige Stimme in ganz Gaza, die sich gegen die Hamas erhebt. Im Gegenteil: Die Bombardierung, die Toten und Verletzten führen dazu, dass mehr und mehr Jugendliche in den vergangenen Stunden sich der Bewegung angeschlossen und zu den Waffen gegriffen haben."

Laut dem Pfarrer fehlt es im Gaza-Streifen "an allem". Die Ärzte würden trotz Medikamentenmangels nach Möglichkeit helfen auf den Gängen der Spitäle, wo sich Hunderte von Verletzten stauten, und auch ohne Anästhesie. Die Bevölkerung des Gaza-Streifens lebe in Angst. Ein Teil der Bevölkerung sei nach den Luftangriffen und dem monatelangen Belagerungszustand erschöpft. Musallam: "Dieser Weg wird nicht zum Frieden führen." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Manuel Musallam im Juli 2007 bei einer von der Hamas organisierten Pressereise in den Gaza-Streifen.

Share if you care.