Günther Paal alias Gunkl

2. Jänner 2009, 16:23
2 Postings

Aus dem aktuellen Programm "Verluste - eine Geschichte"

In der Jugend bastelt man sich mit wenigen Erfahrungen ein Weltbild, das sich aber nicht aufrechterhalten lässt, weil die Welt doch ein wenig komplizierter ist. Gegen Lebensende hin denkt man sich die Welt dann wieder viel einfacher: Man reduziert sie auf das, was man von ihr verstanden hat. - Was Gunkl alias Günther Paal in seinem aktuellen Programm "Verluste - eine Geschichte" spitzfindig aufbereitet, liegt für ihn schon Jahrzehnte zurück. Weil sich im Prinzip aber nichts ändert, ist die Ich-Erzählung über Freundschaften, das Scheitern und große Gefühle aktuell.

Unter den heimischen Kabarettisten gilt Günther Paal als der Philosoph: Trocken, nüchtern, er macht Witze mit hohem Fremdwortanteil. Effekte, die mit Ausstattung erzielt werden, sind seine Sache hingegen nicht. In der Donnerstagnacht des ORF mutiert der 46-Jährige regelmäßig zum Schlagzeuger mit Lexikonfunktion. Apropos Musik: Bekannt wurde Günther Paal bereits 1986 als Mitglied der Gruppe Wiener Wunder, die in den Ö-Charts einen Top-10-Hit landete ("Loretta"). Auch der Soundtrack zum Kinofilm "Muttertag" stammt von ihm. (trenk, afze, DER STANDARD/Printausgabe, 03.01.2009)

>> Orpheum, 22., Steigenteschgasse 94 b, (01) 481 17 17. 20.00

Share if you care.