Baby misshandelt: Sechs Jahre Haft für Vater

2. Jänner 2009, 16:00
2 Postings

Hatte Kind auf den Boden geworfen, weil es schrie - Zwei Monate alte Tochter bleibt schwerstbehindert

Koblenz - Das Landgericht Koblenz hat einen 46 Jahre alten Vater zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil er seine zwei Monate alte Tochter auf den Boden geschleudert und schwer verletzt hatte. Das Opfer werde sein Leben lang schwerstbehindert und ein Pflegefall bleiben, erklärte der Vorsitzende Richter am Freitag.

Laut Urteil warf der Angeklagte das Baby im März 2008 auf den Boden, nachdem es nicht aufgehört hatte zu schreien. Das Urteil lautet auf schwere Körperverletzung. Es ist noch nicht rechtskräftig. Die Anklage hatte neun Jahre Haft gefordert. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert, weil es nicht sicher sei, dass der 46-Jährige dem Kind die Verletzungen zugefügt habe. Der Angeklagte hatte sich als unschuldig bezeichnet.

Der Vorsitzende Richter erklärte, der Angeklagte habe ins Kalkül gezogen, dass die Tochter sterben könne. Einen versuchten Totschlag sah das Gericht jedoch im Gegensatz zur Staatsanwaltschaft nicht. Denn der Mann hatte das Mädchen wiederbelebt, nachdem es nicht mehr geatmet hatte. (APA/dpa)

Share if you care.