Tauziehen um Amauri

2. Jänner 2009, 15:29
8 Postings

Brasilien und Italien buhlen um den Juventus-Stürmer, der einen italienischen Pass beantragt hat und sagt: "Ich benötige kein Nationalteam"

Turin - Mit dem regierenden Weltmeister Italien und Rekord-Titelträger Brasilien haben zwei Fußball-Großmächte ein Auge auf Juventus-Stürmer Amauri geworfen. Nach elf Saisontoren für die "Alte Dame" in der Serie A buhlen die Verbände beider Länder nun offenbar um den gebürtigen Brasilianer und Teamkollegen von Alexander Manninger, der den Großteil seiner Profikarriere in Italien verbracht hat.

Amauri hatte vor kurzem einen italienischen Pass beantragt und erklärt, für die "Squadra Azzurra" unter Marcello Lippi spielen zu wollen, wenn er von seinem Heimatland weiter unberücksichtigt bleibt. Brasiliens Teamchef Carlos Dunga hatte vergangene Woche daraufhin postwendend angekündigt, den 28-Jährigen einberufen zu wollen. "Es sieht aus, als wollte ich mich zur Versteigerung zwischen Dunga und Lippi bringen. Aber das ist nicht der Fall", erklärte Amauri nun gegenüber der Tageszeitung "La Repubblica".

Es könne auch sein, dass er sich für keines der beiden Länder entscheide, meinte der Torjäger. "Ich bin auf meinen eigenen Beinen zu Juventus gekommen. Das bedeutet, dass ich kein Nationalteam benötige", sagte Amauri weiter. Seine Wankelmütigkeit hat dem Mittelstürmer, der im Sommer von Palermo nach Turin gekommen war, bereits Kritik eingebracht. So hatte der langjährige Teamstürmer Filippo Inzaghi vom AC Milan urgiert, dass ein Platz in der Nationalmannschaft keine Standby-Option sei.

Brasilien trifft am 10. Februar im Londoner Emirates-Stadium in einem Freundschaftsspiel auf Italien. (APA/Reuters)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Amauri: "Ich bin auf meinen eigenen Beinen zu Juventus gekommen. Das bedeutet, dass ich kein Nationalteam benötige."

Share if you care.