Zehnjähriger nach Rolltreppensturz gestorben

7. Jänner 2009, 18:15
111 Postings

An selber Stelle gab es bereits ähnlichen Unfall - Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen nicht fix geplant

Wien - Der Zehnjährige Junge hat den 15 Meter-Sturz von einer Rolltreppe in einen Schacht am Neujahrstag  im Bereich der U-Bahn-Station Westbahnhof nicht überlebt. Das Kind verstarb am Dienstag. Der Zehnjährige erlag seinen schweren Kopfverletzungen.

 Das Unglück ereignete sich lam Neujahrstag um 8.30 Uhr im Bereich der U-Bahn-Station Westbahnhof.  Der Bub setzte sich auf den Handlauf einer Rolltreppe, verlor dabei das Gleichgewicht und stürzte in einen 15 Meter tiefen Schacht. Die Mutter, die noch andere Kinder zu beaufsichtigen hatte, konnte den Sturz nicht mehr verhindern.

An der selben Stelle hatte sich am erst 28. November ein ähnlicher Unfall ereignet. Ein 20-Jähriger ist ebenso über das Geländer der Rolltreppe gerutscht, hat das Gleichgewicht verloren und ist rücklings in die Tiefe gestürzt.

 

Der betreffende Lichtschacht könne mit einem Netz, einem Gitter oder einer Platte abgedeckt werden, hieß es von den Wiener Linien einen Tag nach dem Unfall. "Es ist noch nichts entschieden", betonte ein Sprecher der Wiener Linien am Donnerstag. "Wir prüfen, ob wir dort noch etwas tun können und in welche Richtung das gehen könnte. Unsere Techniker sehen sich das an. Möglich sei eine punktuelle Lösung als Reaktion auf das falsche Verhalten der Verunglückten." Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen seien aber auch weiterhin nicht vorgesehen, berichtet die "Kronen Zeitung". (APA)

Share if you care.