Börse Tokio schließt gut behauptet

2. Juni 2009, 11:17

GM-Insolvenz beendet Unsicherheit um Zukunft des Unternehmens und lässt Autowerte steigen

Tokio - Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag den Handel mit gut behaupteten Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg 26,56 Punkte oder 0,27 Prozent auf 9.704,31 Zähler. Der Topix Index schloss mit 913,56 Einheiten und einem Aufschlag von 1,04 Punkten oder 0,11 Prozent. Der Umsatz belief sich auf rund 1.745,31 (Vortag: 1.660,63) Mio. Aktien. 908 Kursgewinnern standen 647 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 143 Titel.

Der japanische Aktienmarkt hat am Dienstag an seine Gewinne von Vortag anknüpfen können. Autowerte profitierten vom Ende der Unsicherheit bei General Motors (GM), nachdem der ehemals weltgrößte Autohersteller am Montag Insolvenz angemeldet hatte.

Technologiewerte wie Advantest legten zu, nachdem US-Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe Hoffnungen für die weltgrößte Volkswirtschaft geschürt hatten. Dagegen litten die Aktien von Reedereien nach den zuletzt deutlichen Aufschlägen unter Gewinnmitnahmen.

"Die Konjunkturindikatoren zeigen eine Verbesserung gegenüber der schwächsten Phase", sagte ein Investmentstratege. "Aber so lange es keine Belege für eine Erholung der Unternehmensgewinne gibt, fällt dem Markt ein deutlicher Anstieg schwer, und von der nächsten Berichtssaison sind wir noch weit entfernt." Einen wichtigen Widerstände für den Nikkei sehen Experten bei 9.800 und 9.900 Punkten. Für die Überwindung dieser Marken und einen Angriff auf die psychologisch wichtige 10.000-Punkte-Hürde brauche es aber entscheidende neue Nachrichten, fügte Ushio hinzu.

Suzuki Motor gegen den Trend schwächer

Im Autosektor schlossen Toyota nach der GM-Insolvenz und anfangs höheren Gewinnen lediglich 0,8 Prozent höher bei 3.850 Yen. Für Honda Motor ging es um 2,2 Prozent auf 2.820 Yen hoch, Nissan gewannen 1,7 Prozent auf 594 Yen. Dagegen ging es für Suzuki Motor um 0,5 Prozent auf 2.100 Yen nach unten. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben mit 72 Miliarden Yen (746 Mio Dollar) bei GM-Töchtern engagiert.

Für Advantest ging es um 4,8 Prozent auf 1.795 Yen hoch. Sony verteuerten sich um 4,3 Prozent auf 2.690 Yen, Canon stiegen um 1 Prozent auf 3.180 Yen. Tokyo Electron gewannen 2,3 Prozent auf 4.540 Yen.

Im Schifffahrtssektor verloren Nippon Yusen K.K 1,7 Prozent auf 471 Yen, und Mitsui O.S.K. Lines gaben 2,9 Prozent auf 698 Yen ab. Kawasaki Kisen Kaisha verbilligte sich um 2,2 Prozent auf 453 Yen. Die Ankündigung einer Kapitalerhöhung um 64 Milliarden Yen (660 Mio Dollar) ließ Nomura Real Estate um 4,8 Prozent auf 1.585 Yen absacken. (APA)

Share if you care.