Chavez: Mordkomplott gegen bolivianischen Präsidenten aufgedeckt

21. Dezember 2008, 22:58

Morales habe ihn darüber am Telefon informiert

Caracas - In Bolivien ist nach Angaben des venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez ein Mordkomplott gegen Staatschef Evo Morales aufgedeckt worden. Morales habe ihn darüber am Telefon informiert, erklärte Chavez am Sonntag im Rundfunk, ohne Einzelheiten zu nennen. Er habe Morales aufgefordert, vorsichtig zu sein, sagte Chavez weiter. Morales ist der erste Indio an der Spitze Boliviens. Bei seinen Reformvorhaben stößt er auf entschiedenen Widerstand der wohlhabenden Klassen. (APA/AP)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 41
1 2

an mordkomplotte kann sich morales gleich gewöhnen. beim fidel castro wurden mordanschläge dutzende male versucht.

Ein Präsident , der dem Volk hilft ist den Neokons, Ausbeutern und Sklaventreibern ein Dorn im Auge.

Alles Anzeichen, dass er gut ist.

Ein Präsident , der dem Volk hilft ???????

Sind sie sicher, dass sie sich nicht im Forum geirrt haben oder gehören sie zu all denjenigen, die ihn weder gesehen, gehört oder geschweige verstanden haben?

Also weder gesehen, gehört oder geschweige verstanden

als sarkozy damals sein notebook gehackt wurde,

hat sich die weltpresse 3 tagelang damit beschäftigt.

Die Frechheit bestand darin, dass sich die Überwachungstechnik gegen ihre Einführer gerichtet hat.

Aber alle sumsonst. Keine Nacktfotos seiner Freundin. :-(


Vielleicht hätten wir bei Chavez mehr Glück.

Wenn auf den US-Präsidenten ein Schuh geworfen wird,

sind die Zeitungen tagelang voll.
Wenn auf einen linksgerichteten Präsidenten in Lateinamerika ein Mord verübt werden soll,
taucht das unter "Sonstiges" auf.

Präsident Morales hat den Mordversuch bestätigt.

Präsident Morales hat den Mordversuch bestätigt ;-)

war er etwa live dabei? lol
Die Verschwörungs- und Mordtheorien die Chavez und seine Vasallen fast täglich in die Welt setzen werden schon langsam langweilig

Es ist nicht überraschend, dass darüber kaum berichtet wird

Über den UNASUR-Bericht über das Massaker in Pando wurde - so viel ich weiß - auch nicht geschrieben. Über die Schmiergeldzahlungen von Siemens an Oppositionelle Politiker (UNT) in Venezuela (Zulia) wurde auch nichts geschrieben...

Sie müssen schon bei der Wahrheit bleiben, so übel das auch ist, aber involviert in den Siemens-Skandal sind einige regierungsmitglieder! Jawohl, Chavistas 1ster Klasse, die Schmiergeld von Siemens erhalten haben, Weggefährten des Chavez und somit wird die ganze Chavez-Regierung unglaubwürdig!

invoviert in den Siemens-Skandal sind einige Regierungsmitglieder,chavistas 1ster Klasse

da können Sie ja sicherlich auch Namen nennen. Tun Sie das.

Mein lieber Götterfunken! Googelns doch mal a bisserl, dann brauchens nicht solche Fragen zu stellen! Ein Tip:

www.noticierodigital.com

Da steht ganz viel drin, nur Spanisch müssen halt können!

Der Artikel hat ja gar nichts mit dem oben genannten zu tun.
Angeblich habe Barroso auch angestellte gehabt, die bei den Tupamaros waren. Und?

Wie ich bereits sagte, dass in www.noticierodigital.com gesucht werden muss! Was kommens jetzt mit einem Barroso daher? Hams was getrunken?

UNT ist Opposition.

Aber die PSUV (hat vielleicht was mit besoffen zu tun?) ist Regierungspartei! Soll ich Ihnen den Link posten oder findens den selbst?

ich meckere ja nur ungern..

aber man stelle ich mal vor, der französische präsident oder US-präsident wäre von einem mordkomplott betroffen. das wäre eine riesenheadline inklusve hintergrundberichten, die den vorfall von allen seiten beleuchten, gleich auf der titelseite wert. aber es geht hier ja "nur" um den präsidenten eines "unwichtigen dritte welt-landes", noch dazu ein linker. da reicht offenbar auch eine zwergenmeldung ohne details an einer peripheren stelle der zeitung. warum wird davon nicht gleich auf der titelseite berichtet und warum erfährt man hier keine hintergründe? ist evo weniger "wert" als zum beispiel herr sarkozy?

warum wird davon nicht gleich auf der titelseite berichtet und warum erfährt man hier keine hintergründe?

Könnte es vielleicht möglich sein, dass es sich hiebei nur um ein Hirngespinst des H.Chávez handelt? Wäre ja nicht das erste Mal.

das finde ich jetzt allerdings interessant! üblicherweise ist man von Ihnen gewohnt, dass Sie - vor allem im kolumbien-forum - einfordern, dass man auf keinen fall voreilige schlüsse ziehen darf

und Sie behaupten sinngemäss, dass sämtliche uribe-kritikerInnen allesamt voreingenommen seien. man dürfe nicht voreilig kritik an den verbrechen des kolumbianischen militärs üben, solange man nicht jedes detail von allen seiten beleuchtet habe. naja. ich stimme Ihnen ja insofern zu, dass ein bisschen mehr sachlichkeit und ausgewogenheit nicht schaden kann. nur habe ich jetzt eine frage: warum urteilen dann ausgerechnet Sie über den angeblichen geistigen zustand des herrn chavez? kennen Sie chavez oder seinen psychiater persönlich so gut? kennen Sie psychiatrische gutachten bezüglich des herrn chavez? lesen Sie täglich venezuelanische psychologische fachmagazine, um den gesundheitszustand von chavez so gut einschätzen zu können?

Nein, ich kenne Chávez G'tt sei Dank nicht persönlich

aber ich bekomme im spanischen TV nur allzu oft die Gelegenheit serviert, ihn zu sehen und Ausschnitte seiner Schmähreden zu hören, um mir ein Bild dieses Möchtegern Caudillos machen zu können. Auf Grund ihrer Kommentare nehme ich an, dass sie, wie soviele andere im Forum, die Möglichkeit den "Erleuchteten" in Person zu erleben nicht haben. Aber machen sie sich nichts draus, sie haben nicht viel versäumt.

"Das Hirngespinst" des Herrn Chávez wurde von der bolivianischen Regierung bestätigt

http://news.yahoo.com/s/ap/2008... 2NDFe3IxIF

Und das ist bereits ein Beweis?

Für sie offensichtlich schon, aber für viele andere genauso wenig wie die Behauptung of his master's voice. Haben sie in ihrer Kindheit eigentlich Marionettentheater gesehen (Chávez=Kasperl, Evo=Petzi, Bush=Krokodil)?

Schämen Sie sich.
Die Ermordung von Linkspolitikern hat in Lateinamerika Tradition und sie lachen darüber, finden das komisch.

Posting 1 bis 25 von 41
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.