"Lysistrata"-Projekt gegen Irakkrieg

4. März 2003, 20:12
posten

Aufführungen in 59 Ländern, über 1000 Veranstaltungen in Theatern, Schulen und Kirchen

New York - Aus Protest gegen den drohenden Irakkrieg haben Schauspieler/innen in 59 Ländern der Welt am Montagabend die altgriechische Komödie "Lysistrata" von Aristophanes aufgeführt.

Nach vorherigen Angaben der New Yorker Schauspielerinnen Kathryn Blume und Sharron Bower, die das Projekt vor zwei Monaten ins Leben gerufen hatten, waren dabei mindestens 1004 Veranstaltungen geplant. Das Stück handelt von Frauen, die sich zusammenschließen, um den Krieg ihrer Männer zu beenden. Ihre "Waffe" ist die Verweigerung ihrer Liebeszuwendung.

Flüchtlinge und Prominenz

Die Vorstellungen und Lesungen des Aristophanes-Textes sollen unter anderem in Theatern, Schulen und Kirchen stattfinden, teilten Blume und Bower am Montag mit. Demnach beteiligen sich an der Aktion unter anderem Schauspieler in Russland, China, Island und Griechenland. In Thailand wolle eine Gruppe von Flüchtlingen aus dem benachbarten Birma die Komödie über weiblichen Widerstand aufführen.

Zu den prominenten Teilnehmern der Aktion in Kalifornien gehören den Angaben zufolge Julie Christie, Alfred Woodard und Christine Lahti. Auf der New Yorker Bühne der Brooklyn Academy of Music soll Mercedes Ruehl die Hauptrolle lesen. (APA)

  • Artikelbild
    grafik: lysistrata-project
Share if you care.