Zahrobska schreibt tschechische Ski-Geschichte

30. November 2008, 19:01
19 Postings

Sarka Zahrobska gewinnt den Slalom in Aspen vor Nicole Hosp und Tanja Poutiainen - Kathrin Zettel wird Fünfte

Aspen - Weltmeisterin Sarka Zahrobska hat am Sonntag ihren Premierensieg im Weltcup gefeiert und zugleich Tschechien den ersten Erfolg in der Geschichte gesichert. Die Aare-Titelgewinnerin von 2007 setzte sich 0,23 Sekunden vor der Tirolerin Nicole Hosp durch, die nach ihrem Sturz am Samstag im Riesentorlauf mit Schmerzen und Schmerzmitteln fuhr. Dritte wurde die Finnin Tanja Pouitiainen (0,97), Vierte Levi-Siegerin Lindsey Vonn (USA/1,41). Kathrin Zettel landete an fünfter Stelle (1,43).

Hosp mit Schmerzen aufs Podest

Nicole Hosp hat am Sonntag die Zähne zusammengebissen, sich mit Schmerzen und Schmerzmitteln und bei schwierigen Verhältnissen im Aspen-Slalom durch die beiden Durchgänge gekämpft und den zweiten Platz belegt.

Heftige Windböen hatten im Slalom für zahlreiche Unterbrechungen gesorgt, doch Hosp, die nach dem Sturz am Samstag im Riesentorlauf erst kurzfristig über einen Slalom-Sieg entschieden hatte, ließ sich dadurch nicht verunsichern. "Es war natürlich sehr schwierig, man muss sehr viel improvisieren, wenn man verletzt ist. Trotzdem habe ich alles gegeben. Es war speziell im zweiten Lauf sehr schwierig. Ich dachte daher, dass ich zurückgefallen bin. Es hat aber doch alles gut gepasst, es g'freut mich riesig", meinte Hosp.

Der Dank von ÖSV-Alpinchef Hans Pum galt speziell den Betreuerinnen, die Hosp so schnell fit bekommen hatten. "Ich bin sehr froh, dass es so funktioniert hat, möchte mich bei unserer Masseurin und bei der Teamärztin bedanken, die mitgeholfen haben, dass Niki hier fahren kann. Sie war sehr, sehr cool und ist super gefahren", sagte Pum.

Zettel vom Winde verweht

Hinter der drittplatzierten Finnin Tanja Poutiainen und Levi-Siegerin Lindsey Vonn aus den USA wurde Kathrin Zettel als zweitbeste Österreicherin Fünfte. "Kathrin ist in sehr guter Form, bei anderen Verhältnissen ist sie sicher wieder vorn. Man hat gesehen, dass sie im zweiten Durchgang bei den ersten Toren nicht richtig ins Fahren gekommen ist", lautete Pums Kommentar zur Leistung der Niederösterreicherin.

Überglücklich war die 23-jährige Zharobska, die die Halbzeitführung sicher ins Ziel gebracht hatte. "Ich bin sehr glücklich, habe schon lange auf diesen Sieg gewartet. Es war sehr schwer heute, eisig, windig, dazu noch die schlechte Sicht", sprach auch die Tschechin die schwierigen Verhältnisse an. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Den schnellsten Ski von Aspen erwischte die Tschechin Sarka Zahrobska.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der erste Erfolg in der tschechischen Ski-Historie.

Share if you care.