MySQL-Gründer kritisert aktuelle Version

30. November 2008, 17:13
18 Postings

AnwenderInnen sollen die Version 5.1 der freien Datenbank MySQL nicht produktiv einsetzen, so Michael Widenius

In einem neuen Blogeintrag übt MySQL-Gründer Michael "Monty" Widenius heftige Kritik an der neuen Version der freien Datenbank. AnwenderInnen sollten MySQL 5.1 nicht produktiv einsetzen, so Widenius. In einer Liste führt er zahlreiche Schwachstellen auf, die seiner Meinung nach, schon vor der Veröffentlichungen korrigiert gehört hätten.

Fünf Jahre alter Bug

In der "Widenius-Liste" findet sich unter anderem ein fünf Jahre alter Bug, der immer noch nicht korrigiert wurde. Laut Angaben des Entwicklers finden sich in der aktuellen Version nicht weniger als 120 schwere Fehler. Zudem sollen viele neue Funktionen fehlerhaft sein.

Zersplittert

Widenius sieht einen Grund für diese Fehlentwicklung in der, aus seiner Sicht zu starken Zersplitterung des EntwicklerInnen-Teams. Er sieht daher ein Umdenken als notwendig an - MySQL sollte zu einem ähnlichen Entwicklungsmodell wie es bei Drizzle oder bei PostgreSQL umgesetzt wird, übergehen.(red)

Share if you care.