Umzugsstress und Schlüsselübergabe im Kanzleramt

30. November 2008, 16:47
23 Postings

Gusenbauers Schreibtisch ist bereit für Faymann - Der alte Kanzler hinterlässt nicht nur besenreine Büros, sondern auch Mitarbeiter

Wien - Kartons werden gestapelt, Regale geleert, Möbel verrückt: Im Bundeskanzleramt steht ein gröberer Umzug an. Am Dienstag übergibt nicht nur Alfred Gusenbauer sein Amt an Werner Faymann, auch viele Mitarbeiter aus seinem Kabinett müssen die Büros räumen. Denn jeder neue Machthaber bringt eigene Vertrauensleute mit.

"Verbrannte Erde" werden die künftigen Hausherren nicht vorfinden, verspricht Gusenbauers Kabinettschef Johannes Schnizer: "Es wird eine ordentliche Übergabe." Schnizer wechselt auf die andere Seite der Ringstraße, wo er schon früher gearbeitet hat: In der Parlamentsdirektion wartet auf den Verfassungsjuristen ein Dienstposten. Sein bisheriger Stellvertreter Gerhard Hesse wird hingegen Faymanns Kabinett leiten.

Kommen und Gehen

Der politischen Szene erhalten bleibt auch August Reschreiter. Des (Ex-)Kanzlers Medienkoordinator war schon bei den Koalitionsverhandlungen rechte Hand der nun zur Infrastrukturministerin aufgestiegenen Doris Bures und wird künftig ihr Kabinett führen. Ein anderer Gusenbauer-Mann, Joachim Preiss, sein sozialpolitischer Berater, avanciert zum Büroleiter von Sozialminister Rudolf Hundstorfer. Als dessen Sprecher wurde dem Vernehmen nach Gusenbauers Ex-Sprecher Sven Pusswald gefragt - nach nur drei Monaten im OMV-Presseteam kam von Pusswald aber eine Absage. Nun soll Norbert Schnurrer aus dem SP-Klub für Hundstorfer sprechen.

Vorerst im Dienst des neuen Kanzlers bleiben der außenpolitische Berater Bernhard Wrabetz (zumindest für ein Jahr) und Europapolitikerin Nicole Bayer. Wirtschaftsexpertin Helene Schuberth kehrt in die Nationalbank zurück, Kulturberaterin Waltraud Orthner könnte ins Wiener Rathaus gehen.

Pressesprecher Stefan Hirsch wird dorthin zurückkehren, wo er herkam: zu Verteidigungsminister Norbert Darabos. Hirschs Vorgänger, der schon früher ausgestiegene Stefan Pöttler, ist selbstständiger Kommunikationsfachmann. Robert Leingruber, jahrelang Gusenbauers persönlicher Assistent, wechselte unlängst zum Immobilienunternehmer Signa. (Gerald John, DER STANDARD, Printausgabe, 1.12.2008)

  • Die letzten Papiere wird Alfred Gusenbauer pünktlich zur
Amtsübergabe wegräumen. Ob Helen Frankenthalers Großformat an der Wand
seinem Nachfolger gefällt oder ausgetauscht wird, ist offen.
    foto: cremer

    Die letzten Papiere wird Alfred Gusenbauer pünktlich zur Amtsübergabe wegräumen. Ob Helen Frankenthalers Großformat an der Wand seinem Nachfolger gefällt oder ausgetauscht wird, ist offen.

Share if you care.