ÖHB-Männer von Dänemark vorgeführt

28. November 2008, 23:12
1 Posting

Europameister 2008 zeigte EM-Veranstalter 2010 bei 22:39 die große Handball-Welt

Graz - Österreichs Handball-Männer haben am Freitag zum Auftakt des Viernationen-Turniers in Graz die Klasse von Europameister Dänemark brutal zu spüren bekommen. Die Truppe von Teamchef Dagur Sigurdsson wurde von den Skandinaviern vorgeführt und förmlich aus der Messehalle geschossen, nach 60 Minuten Lehrspiel musste sich das eklatant unterlegene ÖHB-Team 22:39 (9:21) geschlagen geben.

Die ÖHB-Herren, die das Turnier ohne die verletzten Martin Abadir, Vitautas Ziura und Matthias Günther bestreiten müssen, gerieten aufgrund eines nervösen Beginns sofort ins Hintertreffen, nach acht Minuten stand es 2:6. Ein kurzer Zwischensprint brachte Konrad Wilczynski und Co. auf 5:7 (11.) heran, doch dann ging die europameisterliche Post so richtig ab.

Angeführt von HSV-Hamburg-Legionär Hans Lindeberg spielten die flinken und abschlussstarken Gäste die Österreicher schwindlig und zogen bis zur Pause unwiderstehlich auf 21:9 (!) davon. Teamchef Sigurdsson, der in Graz bewusst vielen Spielern Einsatzminuten zukommen lässt, bekam dabei zu sehen, dass einige seiner Kadermitglieder gegen einen Gegner dieser Klasse (noch) heillos auf verlorenem Posten stehen. So konnte etwa Kristof Vizvary den am Ellbogen lädierten Roland Schlinger (kam nur zu Kurzeinsätzen) im Rückraum in keiner Phase annähernd ersetzen.

Angesichts des Pausenstands war klar, dass die zweiten 30 Minuten aus ÖHB-Sicht maximal noch Ergebniskosmetik bringen hätten können. Doch es ging vor 2.000 staunenden Fans genauso weiter. Während Österreich einen Wurf nach dem anderen vergab, flogen die Dänen, die längst schon mit der zweiten Garnitur spielten, scheinbar spielerisch von einem Kontertor zum nächsten - 13:31 (41.).

Die restlichen 20 Minuten brachten dasselbe Bild, nach 60 Minuten war es schließlich bittere Gewissheit, dass den EM-Ausrichter 2010 und den Europameister 2008 zumindest an diesem Tag mehrere Handball-Welten trennten.

Nach dem Europameister wartet am Samstag der Vize-Europameister Kroatien auf das ÖHB-Team. Die Kroaten, die sich auf die Heim-WM (16. Jänner bis 1. Februar 2009) vorbereiten und ohne ihren am Rücken verletzten Starspieler Ivano Balic nach Österreich gekommen sind, haben ihr Auftaktspiel gegen Afrika-Champion Ägypten relativ glanzlos 27:24 (13:9) für sich entschieden. (APA)

Stimmen zum Match:

Dagur Sigurdsson (Teamchef Österreich): "Das war ein Rückschlag und ein Rückschritt. Wir waren in Angriff und Abwehr nicht stark genug. Dass wir nach 15 Minuten aufgehört haben, aggressiv Abwehr zu spielen, das geht überhaupt nicht. Auf der anderen Seite hat Dänemark sehr, sehr gut gespielt. Ich habe selten zuvor ein Team gesehen, dass so perfekt Gegenstoß gespielt hat."

Patrick Fölser (Teamspieler Österreich): "Bei uns hat einfach nichts funktioniert. Im Angriff haben wir zu überhastet abgeschlossen, in der Abwehr hatten wir zu wenig Kontakt mit dem Gegner. Uns ist es nie gelungen, den Spielfluss der Dänen zu unterbinden."

Ulrik Wilbek (Teamchef Dänemark): "Es tut mir leid, dass wir die Party zerstört haben. Aber wir haben heute eines der besten Spiele seit langer, langer Zeit gezeigt. Besser als bis zur 50. Minute kann man eigentlich fast nicht spielen. Ich weiß, dass Österreich viel besser spielen kann."

Share if you care.