Salzburg schaltet in Laibach zu früh ab

28. November 2008, 22:43
1 Posting

Red Bull unterlag Schlusslicht nach drei Gegentreffer in den letzten zwei Minuten

Laibach - Red Bull Salzburg hat sich am Freitag in der Neuauflage des EBEL-Finales der vergangenen Saison gegen Olimpia Laibach eine Blöße gegeben. Nach turbulentem Finish und drei Gegentoren in den letzten 2:10 Minuten unterlagen die Salzburger beim Schlusslicht mit 4:6 (2:1,2:1,0:4).

Mit drei Treffern von Latusa (9./PP), Scalzo (18./PP) und Welser (24.) drehte der Meister zunächst das Match nach einem 0:1-Rückstand (Ausgleich schon 31 Sekunden später). Doch die Slowenen, bei denen Keeper Markus Korhonen debütierte, kamen heran und fanden auf einen neuerlichen Zweitore-Rückstand (Foster zum 4:2/38.) gleich mehrere Antworten.

Mann des Schlussdrittels aufseiten der Laibacher war der Ex-Salzburger Frank Banham. Er verkürzte auf 3:4 (46.) und scorte nach dem Ausgleich durch Mitchell (58.) auch die restlichen zwei Treffer. Salzburg musste innerhalb von 1:32 Minuten drei Gegentore hinnehmen, das 6:4 erzielte Banham ins leere Tor. Salzburg hatte sich durch zahlreiche Strafen selbst geschwächt und war in Unterzahl auf verlorenem Posten. Jesenice schoss vier Treffer im Powerplay. (APA)

HDD Olimpija Laibach - EC Red Bull Salzburg 6:4 (1:2,1:2,4:0)

Laibach, 2.800, Falkner. Tore: Muric (9.), Pavlin (26./PP), Banham (46./PP, 59., 60./empty net), Mitchell (58./PP) bzw. Latusa (9.), Scalzo (18./PP), Welser (24.), Foster (38./PP). Strafminuten: 14 bzw. 16.

Share if you care.