In Kärnten fällt auch Schnee vom Himmel

  • Ein bisschen ist dann in der EM-Arena Klagenfurt doch gespielt worden...
    foto: apa

    Ein bisschen ist dann in der EM-Arena Klagenfurt doch gespielt worden...

Starker weißer Niederschlag und fehlende Rasenheizung in Klagenfurt verhinderte die Austragung des Freitagspiels zwischen Austria Kärnten und Sturm Graz

Klagenfurt - Starker Schneefall hat am Freitagabend die Absage der Fußball-Bundesliga-Partie zwischen SK Austria Kärnten und SK Sturm Graz erzwungen. Aufgrund der dicken Schneedecke auf dem Rasen der Hypo Group Arena in Klagenfurt und der fehlenden Rasenheizung blieb Schiedsrichter Thomas Steiner nichts anderes übrig, als das Match knapp 80 Minuten vor dem geplanten Beginn zu stornieren.

Ein Nachtragstermin für das Spiel der 20. Runde wird von der Bundesliga erst am Montag nach Rücksprache mit den beiden Vereinen bekanntgegeben. Ob es schon in der kommenden Woche nachgetragen werden kann, ist aber fraglich, da Sturm Graz in der 21. Runde bereits am Freitag (5.12.) beim LASK gastiert.

Um 17 Uhr war das Grün in der Kärntner EM-Arena noch zu sehen, doch dann setzte schlagartig heftiger Schneefall ein, der das Spielfeld innerhalb von knapp zwei Stunden mit einer dicken weißen Schicht überzog und ein Spiel unmöglich machte. "Zu viel Schnee auf dem Platz und keine Chance auf ein reguläres Spiel", lautete die Begründung von Referee-Routinier Steiner, der bezüglich eines Nachtragstermins auch auf die weitere meteorologische Entwicklung verwies. "Man muss jetzt abwarten, wie sich der Winter hier in Kärnten sesshaft macht."

Steiners Entscheidung wurde von beiden Trainer begrüßt. "Langlauf wäre möglich gewesen, aber nicht Fußball", erklärte etwa Sturm-Coach Franco Foda. "Ich bin froh, dass der Schiedsrichter so entschieden hat, denn die Verletzungsgefahr wäre viel zu groß gewesen." (APA)

 

Share if you care