Kalina macht PR in eigener Sache

28. November 2008, 17:58
2 Postings

SPÖ-Granden Gusenbauer und Faymann kamen nicht zur Eröffnungsparty von "Unique Relations" - ORF-Wrabetz war schelcht drauf

Josef Kalina macht jetzt in PR. Der ehemalige Bundesgeschäftsführer der SPÖ ist geschäftsführender Gesellschafter von Unique Relations, das wurde am Donnerstagabend mit einem "Eröffnungsevent" ganz unbescheiden in der Gloriette in Schönbrunn gefeiert. Mit dabei seine Partner Jürgen Colombini und Robert Judtmann, die ihre Tätigkeit jetzt von klassischer Werbung auf PR erweitern.

Alfred Gusenbauer, der Kalina als Bundesgeschäftsführer verabschiedet hatte, kam nicht, sein Nachfolger Werner Faymann, der angekündigt war, allerdings auch nicht. Dafür gab sich Kalinas Nachfolgerin in der Löwelstraße Laura Rudas die Ehre, Gusenbauers Kabinettschef Johannes Schnizer und Andrea Kuntzl waren da, Doris Bures war nicht da, dafür Gusenbauers ehemalige Sprecher Stefan Pöttler und Sven Pusswald.

Schlecht gelaunt zog ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz seine Kreise durch die Gesellschaft, er wurde wieder und wieder auf den bevorstehenden Jobabbau angesprochen. Das machte den Termin auch für ORF-Kommunikationschef Pius Strobl nicht zum Vergnügen. (red/DER STANDARD-Printausgabe, 29. November 2008)

Share if you care.