ATX: Staatliche Hilfspakete stützen Märkte

28. November 2008, 16:03
1 Posting

Ein Kommentar von Gerald Walek aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Die Ankündigung weiterer massiver staatlicher Hilfspakete für die Wirtschaft (die EU stellte zuletzt EUR 200 Mrd. in Aussicht) führte zu einer Erholung an den
Finanzmärkten. So konnte der ATX diese Woche deutlich 16,6%, wenn auch von einem geringen Niveau, zulegen. In Summe konnten bis auf zwei Titel alle übrigen
Werte in dieser Woche Kursgewinne verzeichnen. Die eindeutigen Gewinner dieser Woche waren Finanzwerte. So konnte die Aktie der Raiffeisen International deutlich um 35,2% zulegen. Auch die Aktien der Erste Group verzeichneten einen Gewinn von 34,1%. Auch Industrieunternehmen wie eine voestalpine entwickelten sich mit +24,3% sehr erfreulich.

Die Liste der Verlierer ist kurz und wird von der AUA mit -8,1% angeführt; dies dürfte eine Konsequenz der weiteren Unklarheiten im laufenden
Privatisierungsprozess sein. Ebenso konnte bwin mit -0,7% diese Woche nicht überzeugen.

Diese Woche wurde im wesentlichen die Berichtssaison zum 3. Quartal 2008 abgeschlossen. Uniqa legte bedingt durch ein schlechtes Finanzergebnis enttäuschende Zahlen vor und musste auch die Guidance für 2008 und die kommenden Jahre aussetzen. Die Zahlen der STRABAG hingegen entsprachen
den Erwartungen und auch der Ausblick wurde bestätigt.

In der kommenden Woche wird es nach Abschluss der Berichtsaison etwas ruhiger werden. Bis Jahresende  wird das Hauptaugenmerk weiter makroöknomischen Daten sowie der weiteren Entwicklung staatlicher Hilfspakete für die Wirtschaft gelten. Wir denken, dass der ATX weiter volatil bleiben wird; sehen jedoch zumindest kurzfristig leicht positive Tendenzen. Dennoch wird das Umfeld weiter schwierig bleiben und auch die geringen Handelsvolumina bestätigen die Zurückhaltung der Investoren. 

Share if you care.