Mahnwache für Geiseln "Wir vergessen euch nicht!"

28. November 2008, 14:29
4 Postings

"Frau des Jahres 2008", Ingrid Betancourt, hatte um Unterstützung gebeten - SPÖ Frauen halten Mahnwache "Wir vergessen euch nicht!" ab

Wien - Mit einer Mahnwache wollten die Frauen der Wiener SPÖ am Freitagabend auf Geiseln und Entführer weltweit aufmerksam machen. Initiiert wurde die Veranstaltung von Vizebürgermeisterin Renate Brauner, nachdem Ingrid Betancourt bei ihrem Besuch im Oktober in Wien um Unterstützung für Friedensmärsche gebeten hatte. "Das Schicksal von Ingrid Betancourt ist kein Einzelschicksal", so Brauner in einer Aussendung. Es sei wichtig, Solidarität mit Opfern und Verfolgten zu zeigen.

Bei der Mahnwache soll die Schauspielerin Gundula Rabsch auch Auszüge aus Betancourts Buch "Meine liebe Maman" lesen. Zum Abschluss sollen die TeilnehmerInnen ihre Botschaften zum Thema "Leben und Freiheit" verfassen, an Luftballons befestigen und diese dann in den Himmel steigen lassen.

Betancourt war jahrelang Geisel

Die franko-kolumbianische Politikerin Ingrid Betancourt war 2002 von Rebellen der Guerillabewegung FARC entführt worden. Sie wurde jahrelang als Geisel gefangen gehalten, bis sie im Juli 2008 zusammen mit 14 anderen Geiseln vom kolumbianischen Militär befreit werden konnte. Am 26. Oktober wurde sie im Rahmen der Veranstaltung "Women's World Award" in Wien als "Frau des Jahres 2008" ausgezeichnet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ingrid Betancourt bat bei ihrem Besuch im Oktober in Wien um Unterstützung für Friedensmärsche.

Share if you care.