Verbot von "Magic Mushrooms"

28. November 2008, 12:32
109 Postings

In den Niederlanden dürfen die in vielen Shops erhältlichen Pilze nicht mehr verkauft werden - Bis zu zwei Millionen der halluzinogenen Pilze werden jährlich konsumiert

Den Haag - In den Niederlanden dürfen "Magic Mushrooms" wie geplant von kommenden Montag an nicht mehr verkauft werden. Die Besitzer von Smart- und Coffeeshops scheiterten am Freitag vor dem Den Haager Bezirksgericht mit einem Antrag auf einstweilige Verfügung gegen das Verbot. "Das sind schlechte Nachrichten für uns. Wir sind enttäuscht", sagte ein Sprecher ihrer Vereinigung VLOS nach der Gerichtsentscheidung.

Nach seinen Angaben wollen die VLOS-Mitglieder bald entscheiden, ob sie in Berufung gehen werden. Gesundheitsminister Ab Klink müsse erst einmal nachweisen, dass die halluzinogenen Pilze "schädlich für die öffentliche Gesundheit" seien. Dies sei ihm bisher nicht gelungen.

"Gefährliche Folgen"

Das vom Parlament gebilligte Verbot tritt am 1. Dezember in Kraft. Klink hatte seine Initiative damit begründet, dass der Konsum der sogenannten Zauberpilze ein "unvorhersehbares Verhalten mit gefährlichen Folgen" auslösen könne. So war im März 2007 eine 17-jährige Französin nach dem Verzehr der Pilze von einer Amsterdamer Brücke in den Tod gesprungen. Allerdings konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden, ob die Droge der Auslöser für den Sprung war. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden in Amsterdam, wo sich mehr als ein Viertel der niederländischen Smartshops befindet, werden mehr als 90 Prozent der jährlich konsumierten 1,5 bis zwei Millionen Pilze an ausländische Touristen verkauft. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Züchtung von Magic Mushrooms in einer Farm in den Niederlanden

Share if you care.