C.A.T. oil-Ergebnis bricht um 45 Prozent ein

28. November 2008, 09:19
posten

Das Nettoergebnis sinkt auf 12,5 (22,6) Millionen Euro, der Umsatz ist um 29 Prozent auf 212 Mio. Euro gestiegen. Im Fokus des Öl- und Gasfeld-Dienstleisters steht eine weitere Expansion

Wien - Der börsenotierte niederösterreichische C.A.T. oil AG, einer der führenden Anbieter von Öl- und Gasfeld-Dienstleistungen in Russland und Kasachstan, hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2008 einen kräftigen Ergebnisrückgang verzeichnet. Das Konzernergebnis brach um fast 45 Prozent auf 12,5 Mio. Euro nach 22,6 Mio. Euro in der Vorjahresperiode ein. Aufgrund der Kapazitätsausweitung und der anhaltend starken Nachfrage nach komplexen Serviceleistungen stiegen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2008 um 29 Prozent auf 212,0 (164,1) Mio. Euro.

Die Kostenbasis wurde durch die Ausweitung der Geschäftstätigkeit sowie den hohen inflationären Druck in Russland negativ beeinträchtigt, teilte die Gesellschaft am Freitag ad-hoc mit. Die Umsatzkosten nahmen im Jahresvergleich um 43,9 Prozent auf 168,6 (117,1) Mio. Euro zu. Dies sei im wesentlichen auf höhere Ausgaben für Materialien und Verbrauchsgüter, für Löhne und Gehälter sowie direkte Kosten zurückzuführen. Hinzu kamen gestiegene Abschreibungs- und Amortisationskosten.

Mit 41,4 (42,7) Mio. Euro lag das EBITDA geringfügig unter dem Vorjahresergebnis. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) reduzierte sich infolge der starken Zunahme des Abschreibungs- und Amortisationsaufwandes auf 24,5 (34,4) Mio. Euro. Die EBITDA- und EBIT-Margen betrugen 19,5 (26,0) Prozent bzw. 11,5 (20,9) Prozent.

Mehr Steuern

Der Rückgang beim Nettoergebnis auf 12,5 nach 22,6 Mio. Euro sei vorrangig auf den effektiven konsolidierten Einkommenssteuersatz des Konzerns zurückzuführen, der sich im dritten Quartal auf 46,1 Prozent erhöht habe. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres seien dies noch 35,4 Prozent gewesen. Diese Entwicklung verweise auf den gestiegenen Anteil steuerpflichtiger Bruttogewinne, die das Unternehmen mit seiner Tätigkeit in Kasachstan erwirtschaftet habe und die höher besteuert werden als die in Russland erzielten steuerpflichtigen Bruttogewinne.

Der Gewinn pro Aktie beläuft sich für die ersten neun Monate auf 0,256 Euro und fällt damit geringer aus als noch vor einem Jahr (0,462 Euro). Berechnungsgrundlage bilden hierbei die durchschnittlich 48.850.000 im Umlauf befindlichen Aktien.

C.A.T. oil verfüge weiterhin über eine sehr solide finanzielle Basis. Die Summe der liquiden Mittel und Zahlungsmitteläquivalente reduzierte sich im Vergleich zum 31. Dezember 2007 (15 Mio. Euro) um 7,1 Mio. Euro auf 8,0 Mio. Euro zum 30. September 2008.

C.A.T. oil werde sich auch in Zukunft auf die Inbetriebnahme seiner neuen Flotten für den Einsatz in Russland und Kasachstan konzentrieren, um so die Zahl der Servicejobs zu erhöhen und für zusätzliches Wachstum zu sorgen.

"Trotz der von Herausforderungen geprägten Marktsituation aufgrund der sich beschleunigenden Inflation in unserem Kernmarkt Russland bleiben wir zuversichtlich, dass unser Kurs klar in Richtung hochmargige und strategisch wichtige Öl- und Gasfeld-Services weist", so Manfred Kastner, Vorsitzender des Vorstandes von C.A.T. oil. "Wir werden weiter auf Expansion im Bereich des hochmargigen Sidetrack Drilling als unserem wesentlichen Wachstumstreiber setzen." (APA)

Share if you care.