Urgestein trainiert Jungveilchen

27. November 2008, 15:18
8 Postings

Hans Dihanich kehrt zur Austria Wien zurück - 50-jähriger Burgenländer wird Amateur-Trainer - Thomas Janeschitz wechselt in den ÖFB

Wien - Thomas Janeschitz wird am Samstag zum letzten Mal auf der Bank der Austria Amateure, des Tabellenfünften der ADEG Erste Liga, Platz nehmen. Der 42-Jährige, der die "Fohlen" im Juni 2006 übernommen hat, tritt nach dem Spiel in St. Pölten gegen den dortigen Aufsteiger auf eigenem Wunsch von seinem Posten zurück und wechselt in die Trainer-Ausbildung des ÖFB. Mit Hans Dihanich haben die Violetten bereits einen neuen Mann gefunden.

Der Burgenländer, der sein Amt ab 1. Jänner übernimmt und vorläufig einen Vertrag bis Saisonende erhielt, ist ein violettes Urgestein, hat für die Wiener von 1978 bis 1983 sowie von 1984 bis 1987 gespielt. Der heute 50-Jährige war als 19-Jähriger vom ASK Klingenbach geholt und als Nachfolger von Robert Sara (jetzt Co-Trainer der Austria-Amateure) aufgebaut worden, dessen "Chef" er jetzt wird. Dihanich, der u.a. auch für SSW Innsbruck, den GAK, VOEST Linz und FavAC aktiv war, war von Jänner 2002 bis Juni 2005 Co-Trainer der Austria-Profis, die die in dieser Zeit bis ins UEFA-Cup-Viertelfinale vordrangen.

Der Wiener Thomas Janeschitz wird im Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) ab Jänner die Leitung der Traineraus- und -fortbildung übernehmen. Der 42-jährige Ex-Stürmer übernimmt die Funktion von Willi Ruttensteiner. Der Technische ÖFB-Direktor war im Juli für den zur SV Ried gewechselten Paul Gludovatz eingesprungen. Vor Gludovatz hatte von 1991 bis Ende 2007 die Abteilung Gerhard Hitzel, der jetzt für Lok Moskau im Nachwuchs arbeitet, innegehabt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hans Dihanich saß unter Günter Kronsteiner und Lars Söndergaard schon einmal auf der Austria Bank.

Share if you care.