Kunststoffbearbeitungsfirma in NÖ insolvent

27. November 2008, 14:36
posten

Von der Insolvenz sind 60 Mitarbeiter und 110 Gläubiger betroffen

Neunkirchen - Über das Vermögen der "Lift Plastics Kunststoffbearbeitungs-Gesellschaft m.b.H." aus Ternitz (Bezirk Neunkirchen) ist am Donnerstag am Landesgericht Wiener Neustadt das Konkursverfahren eröffnet worden. Nach Angaben des Österreichischen Verbandes Creditreform sind von der Insolvenz 60 Mitarbeiter und 110 Gläubiger betroffen.

Zahlen über Aktiva und Passiva des Betriebes lagen vorerst noch nicht vor. Es sei geplant, das Unternehmen via Zwangsausgleich zu entschulden und fortzuführen. Die Firma wurde 1988 gegründet und betreibe in Ternitz ein Werk für Kunststoffbe- und verarbeitung.

Boom bei Musik-CDs

Nach Eigendarstellung des Unternehmens sei die Betriebsliegenschaft mit Höchstbetragspfandrechten in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro belastet, hieß es vom Kreditschutzverband (KSV). Von der Schuldnerfirma wird laut KSV angeführt, dass das Unternehmen zunächst ausgezeichnet gelaufen und der Erfolg im wesentlichen Hand in Hand mit dem Boom der Musik-CD's einhergegangen sei. Die Firma habe die zum Sammeln und Stapeln der CD's benötigten Steher erzeugt, diese seien weltweit exportiert worden.

Mit dem Abklingen des CD-Hypes aufgrund neuer Technologien sei dieses Geschäft aber zurück gegangen, Umsatzeinbußen wurden verzeichnet. Letztendlich seien auch aufgrund der Finanzkrise Aufträge ausgeblieben beziehungsweise hintangestellt worden, so der KSV.(APA)

 

Share if you care.