Ministerin sieht Sicherheit in der Schweiz erhöht

27. November 2008, 13:22
3 Postings

Widmer-Schlumpf über "einstimmige Zustimmung" erfreut

Brüssel - Die Schweizer Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf hat sich am Donnerstag "sehr froh" über die einstimmige Zustimmung der 27 EU-Minister für den Beitritt der Schweiz zum Schengener Abkommen. Zum Schengenraum zu gehören, sei "sicher ein Vorteil" für ein Land, das wirtschaftlich und im Bereich Tourismus sehr stark mit Europa verflochten sei.

Die Erfahrungen in den anderen Schengenländern zeigten, dass mobile Polizeikontrollen effizient seien und durch die Möglichkeit, "punktuell vorzugehen, dort wo man es für wichtig erachtet" sogar für mehr Sicherheit sorgten "als das, was wir heute haben", so die Ministerin zu Befürchtungen, dass die Schweiz nun für den einzelnen Bürger weniger sicher werde als vorher.

"Zeichen, dass wir mitmachen können"

Den Beitritt zum Schengener Abkommen sieht Widmer-Schlumpf als "Zeichen, dass wir mitmachen können, in Europa" und zwar "in dem Bereich der globalisiert ist, im ganzen Verbrechensbereich, in der Wirtschaft und im Bereich Asylverfahren".

Hinsichtlich einer möglichen weiteren Annäherung der Schweiz an die EU betonte die Ministerin, die Schweiz habe sich 1993 für den "bilateralen Weg" entschieden: "Den gehen wir ja sehr konsequent und der hat sich bewährt für beide". (APA)

Share if you care.