Rosa Mayreder: Dokumente einer Frauenrechtlerin

27. November 2008, 12:41
3 Postings

Der 70. Todestag sowie der 150. Geburtstag der Autorin steht an - Anlass für ein Symposium zu Ehren der großen Wienerin mit Lesungen

Wesentliches Moment in Rosa Mayreders Publizistik war das Verhältnis zwischen Mann und Frau, ab 1899 gab sie die Zeitschrift "Dokumente der Frauen" heraus. Als Freundin und Mitstreiterin Bertha von Suttner engagierte sie sich in der damaligen Friedensbewegung, 1919 wurde sie Vorsitzende der "Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit". 1928 wurde Mayreder zur Ehrenbürgerin der stadt Wien ernannt. Neben ihrer Schriftstellerei trat sie auch als Malerin hervor, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs eröffnete sie mit Olga Prager und Kurt federn die "Kunstschule für Frauen und Mädchen".

Rosa Mayreder-Symposium

Am Mittwoch, 3.12. steht sie im Mittelpunkt eines abendlichen Symposiums im Festsaal des Amtshauses Wieden (4., Favoritenstrasse 18). Oliver E. Paget, Großneffe der Autorin und Frauenrechtlerin, wird über "Aus dem Familien- und Freundeskreis von Rosa Mayreder" vortragen, die Nachlassverwalterin und Schriftstellerein Tatjana Popvic wird aus den Werken Mayreders, deren 70. Todestag bzw. auch 150. Geburtstag ansteht, lesen. Beginn ist um 19.00 Uhr. (red)

Um Anmeldung wird unter der Telefonnummer 4000-04117 ersucht. Die Teilnahme ist gratis.

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Foto: APA/ÖSTERREICHISCHE NATIONALBANK

    Rosa Mayreder (1858 -1938)

Share if you care.