Zahlreiche Flüge abgesagt

26. November 2008, 10:30
17 Postings

Lufthansa-Jumbo musste in Malaysia landen - Auch AUA-Flüge gestrichen - Deutsche Veranstalter sagen Reisen ab

Frankfurt/Bangkok  - Von der Sperre des Flughafens in Bangkok, den Regierungsgegner seit der Nacht auf Mittwoch besetzen, sind auch Österreicher betroffen Dies gab Arno Riedel, Österreichischs Botschafter in Bangkok, am Mittwoch bekannt. "Ich kann nicht sagen, um wie viele Österreicher es sich handelt, weil wir kein komplettes Bild von jenen haben, die mit anderen Fluglinien als der AUA fliegen", so Riedel. Man stehe zwar mit einem Dutzend Fluglinien in Kontakt, doch es herrsche überall Krisenstimmung, außerdem würden die Nationalitäten der Reisenden nicht auf den Passagierlisten aufscheinen.

Die Botschaft in Bangkok habe Anfragen österreichischer Reisender erhalten, er habe aber keine Nachricht davon, dass jemand "in einer besonderen oder kritischen Lage" sei, beruhigte Riedel. Die Fluglinien seien gut organisiert und würden die Passagiere vorübergehend in Hotels unterbringen. "Ein Flugzeug der AUA ist heute in Pattaya gelandet. Derzeit prüft die AUA, ob sie von Pattaya auch abfliegen kann", so der Botschafter.

AUA-Flüge gestrichen

Der AUA-Flug Wien-Bangkok (Abflug um 23:20 Uhr in Wien-Schwechat) sei Mittwoch und Donnerstag, gestrichen worden, hieß es seitens der AUA-Information. Auch der heutige Flug von Bangkok nach Wien (Abflug in Bangkok 23:55 Uhr Ortszeit) falle aus, allerdings seien Bemühungen im Gange, diesen Flug über den Airport Utaphao bei Pattaya abzuwickeln.

Derzeit bemühe man sich, den Rücktransport der AUA-Passagiere von Utaphao nach Wien zu organisieren, hieß es in am Abend in Schwechat weiter. Zunächst lagen aber noch keine Informationen vor, ob und wann diese AUA-Maschine abfliege könne, da noch behördliche Abfertigungen nötig seien. Die Maschine sei sehr gut gebucht. Der Flug Wien-Bangkok am gestrigen Dienstagabend sei bereits nach Utaphao geführt worden. Dieser Flughafen ist etwa 150 Kilometer von Bangkok entfernt.

Aus der Reiseinformation des Außenministeriums geht hervor, dass Flüge ausländischer Fluggesellschaften (auch jene der AUA) über den Militärflughafen Utaphao laufen sollen. Flüge der Thai Airways würden auf den nationalen Flughafen Don Mueang umgeleitet, teilte das Außenamt mit. Von diesen Flughäfen würden Passagiere mit dem Bus nach Bangkok gebracht. Eine Ausweitung der Demonstrationen und damit verbundene Beeinträchtigungen des Reiseverkehrs könnten nicht ausgeschlossen werden, warnte das Außenamt.  (APA)

 

 

Share if you care.