Senkrechtstarterin mit Gen der Wiener SPÖ

24. November 2008, 16:54
10 Postings

Die erst 27-jährige Laura Rudas wird in der neuen Regierung Bundesgeschäftsführerin der SPÖ - ein Porträt

Wien - Als sie ein kleines Mädchen war, wollte sie werden wie Herbert Prohaska. Nun, wo sie eine erwachsene Frau ist, wird sie die Nachfolgerin von Doris Bures. Laura Rudas, geboren am 10. März 1981 und damit gerade einmal 27 Jahre alt, übernimmt gemeinsam mit Günther Kräuter die Bundesgeschäftsführung in der SPÖ.

Echte Senkrechtstarterin

Damit tritt sie unter anderem in die Fußstapfen ihres Onkels Andreas, der unter Viktor Klima bis ins Jahr 2000 die selbe Aufgabe überhatte. Rudas ist eine echte Senkrechtstarterin in der SPÖ. Schon mit 22 fand sie sich in der Bezirksvertretung von Rudolfsheim-Fünfhaus wieder, ein Jahr später wechselte sie bereits in den Gemeinderat.

Und als im Jänner 2007 ein Platz im Nationalrat frei wurde, rückte Rudas nach. Sie war der Partei sogar so wichtig, dass nach der Wiederkehr von Doris Bures ins Parlament mühsam herumgeschoben wurde, um den Sessel der Jugendsprecherin zu sichern. Andreas Schieder schaffte es bei der Rochade bis ins Staatssekretariat.

Wenig Erfolg bei den Jungen

Dass aus Rudas in der SPÖ etwas wird, war endgültig klar, als Werner Faymann seine Kampagne für die Nationalratswahl aufrollte. Der Zukunftshoffnung wurde Platz drei auf der Bundesliste zu Teil. Bei Faymanns Tour durch Österreich war Rudas durchgehend an seiner Seite. Ob sie bei den Jungen gut ankam, ist schwer zu sagen. Allzu gut schnitt die SPÖ in dieser Altersgruppe jedenfalls nicht ab.

Dafür heimste Rudas bei SeniorInnenveranstaltungen der Sozialdemokraten immer kräftigen Applaus ein. Wen wundert es - im Gegensatz zur ohnehin schon nicht besonders revolutionären Jungen ÖVP setzte sich Rudas immer dafür ein, dass bei den SeniorInnen keine Einschnitte vorgenommen werden dürften. Die Generationen dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden, lautet eines ihrer Credos.

Rudas ist sicher nicht die Vertreterin des rebellischsten Flügels der sozialdemokratischen Jugendlichen. Als ihre Hobbys gibt sie an: Mit FreundInnen treffen, Ballsport, Spiele. Ihr Lieblingskünstler ist Robbie Williams. Feminismus sieht Rudas als "notwendiges Instrument". Ihre Studien sind Publizistik, Politikwissenschaft und Internationale Betriebswirtschaftslehre.

"Gen der Wiener SPÖ"

Wie sich die Tochter des bekannten Psychiaters Stephan Rudas, in der Bundesgeschäftsführung tun wird, ist ganz schwer zu sagen. Erfahrung bringt sie wenig mit, Anleitung aus dem Kanzleramt wird wohl nötig sein. Aber Rudas hat den Zug zur Macht, das hat sie bewiesen. Und sie hat das Gen der Wiener SPÖ in sich, und das hat nur die wenigsten untergehen lassen. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Laura Rudas wird gemeinsam mit Günther Kräuter die Bundesgeschäftsführerin der SPÖ übernehmen.

Share if you care.