US-Army steckt 50 Millionen Dollar in Computerspiele

24. November 2008, 13:44
37 Postings

Ab 2009 sollen Soldaten an über 50 Stützpunkten Kampffähigkeiten mithilfe von Simulationen erlernen

Die US-Armee will ihre Soldaten verstärkt mithilfe von Computerspielen ausbilden. Dazu wird das "Project Executive Office - Simulation Training and Instrumentation" 52 eigene Spielestationen einrichten. Ab 2010 will die Army 50 Millionen Dollar in die Entwicklung von Kriegssimulationen investieren.

"Game after Ambush"

Laut dem Magazin "Stars & Stripes" soll ein Spiel genutzt werden, das derzeit unter dem Projektnamen "Game after Ambush" firmiert, und auf einem bereits erhältlichen Titel basiert. Bereits seit einigen Jahren trainieren die US-Soldaten mit dem First-Person-Shooter "Darwars Ambush", bei dem unter anderem das Verhalten bei Hinterhalten geübt werden kann.

Spielekonsolen zur Landesverteidigung

Im kommenden Jahr sollen 52 Stützpunkte mit kommerziellen Spielekonsolen mit Headsets und Lenkrädern ausgestattet werden. Die Gaming-Abteilung soll es für Ausbildungszwecke anpassen. PEO-STRI will allerdings kein kommerzieller Spiele-Entwickler sein. Vielmehr soll die Abteilung Spieletrends analysieren und so Technologien finden, die sich für das Training einsetzen lassen. (red)

  • Kampftraining mit Computerspielen
    foto: peostri.army.mil

    Kampftraining mit Computerspielen

Share if you care.